Nachdem letzte Woche Gabel und Dämpfer montiert waren (>>Link zum Artikel), sah unser Demo schon mehr wie ein Downhill-Bike aus. Mit der heutigen Montage von Bremsen und Laufrädern komplettieren wir nicht nur das Aussehen Richtung fertiges Bikes, sondern stellen die Lady das erste Mal auf die eigenen Stelzen.

Bremse
Wer schnell Bergab sein möchte muss sich auch darauf verlassen können die Geschwindigkeit verlässlich zu reduzieren, sprich es kommt auf gute Bremsen an. Michael vertraut diese Aufgabe schon seit Jahren der Shimano Saint BR-M820 an und hat durchweg positive Erfahrungen gemacht. Die Paul Lange & Co. OHG hat uns bereits für unseren Bionicon Edison Evo Dauertest (>>Link zum Artikel) eine komplette Saint Bremsanlage zur Verfügung gestellt, welche nun an unserem Demo zum Einsatz kommt.

Garant für zuverlässige Bremspower: Shimano Saint BR-M820
Garant für zuverlässige Bremspower: Shimano Saint BR-M820

An der Front montiert Michael eine 203mm Bremsscheibe. Dank passender Postmount-Aufnahme an der Gabel kann der Bremssattel ohne Adapter montiert werden. Der durch die Doppelbrückengabel limitierte Lenkereinschlag an Downhill-Bikes ermöglicht die Bremsleitung entsprechend kurz zu verlegen, so dass keine Klappergeräusche entstehen.

Fox 40 und 203mm Bremsscheibe passen adapterlos zueinander
Fox 40 und 203mm Bremsscheibe passen adapterlos zueinander
Dank Zugführung an der Gabel und kurzer Leitung ein klapperfreier Betrieb
Dank Zugführung an der Gabel und kurzer Leitung ein klapperfreier Betrieb

Die Postmount Bremsaufnahme am Demo Rahmen ist auf 180mm ausgelegt, d.h. auch hier kann Michael den Bremssattel ohne Adapter montieren.

Wer braucht schon Adapter (passende PM Aufnahme vorausgesetzt)
Wer braucht schon Adapter (passende PM Aufnahme vorausgesetzt)
Kleinteile zur Montage von Bremse und Scheiben
Kleinteile zur Montage von Bremse und Scheiben

Nun kommen wir zu einem der Highlights am Rahmen: der innenverlegten Zugführung. Direkt unter der Wippe befinden sich die Eingänge, links für die Bremsleitung und rechts für den Schaltzug. Da auch neue Bremsen i.d.R. gefüllt und entlüftet geliefert werden, muss zunächst der Bremshebel demontiert und das Stück Leitung mit Bohne und Endstück abgeschnitten werden. Erst dann kann die Leitung von unten durch den Rahmen nach vorne geschoben werden. Da der Bremshebel immer über dem Schalthebel montiert wird, kommt die Leitung an der Front am oberen der beiden Löcher heraus. Dadurch können auch hier die Leitungen sehr kurz gehalten werden. Toll mitgedacht von Specialized.

Zugführung Expert Level
Zugführung Expert Level

Weniger toll war das Fixieren der Klemmschelle unter der Dämpferwippe. Hier hat es ein halbes Dutzend Anläufe benötigt, um die Schraube endlich ins Gewinde zu bekommen. Wer im Rennbetrieb die Bremse häufig wechseln muss, sollte auf die Möglichkeit zurückgreifen, die Leitung außen zu montieren.

Fluch und Segen zugleich: eines der Highlights am Rahmen aber Fummelarbeit, bis die Leitung da sitzt wo sie soll
Fluch und Segen zugleich: eines der Highlights am Rahmen aber Fummelarbeit bis die Leitung da sitzt wo sie soll

Laufräder
2014 hielt eine DT Swiss EX 471 Enduro Felge gute 4 Minuten harten Downhill-Einsatz ohne Reifen aus. Aaron Gwin hat sich im oberen Drittel der Strecke in Leogang einen Platten eingefangen und kurz darauf ist der Reifen von der Felge gerutscht. Er hat seinen Lauf trotzdem beendet. Auch wenn keiner von uns jemals eine Felge dieser Tortur aussetzen wird, hat uns die Haltbarkeit beeindruckt, weshalb wir uns für den Freeride / Downhill-Laufradsatz DT Swiss FR1950 Classic 27,5“ entschieden haben.

Der DT Swiss FR1950 Classic Laufradsatz
Der DT Swiss FR1950 Classic Laufradsatz

Der aufmerksame Leser wird bereits festgestellt haben, dass der FR 1950 Laufradsatz nur für Hinterbauten mit 142mm und 150mm Breite angeboten wird. Um beim Pedallieren nicht ständig mit den Fersen hängen zu bleiben, haben sich die Specialized Teamfahrer einen schmalen Hinterbau gewünscht. Specialized entsprach diesem Wunsch mit einer 135mm Breite. Extra für dieses Projekt hat uns DT Swiss eine Sonderanfertigung mit passender Hinterradnabe zur Verfügung gestellt. Besohlt werden die Felgen mit Specialized Hillbilly DH 2.5 vorne und Butcher DH 2.3 hinten.

Aufgrund der Hinterbaubreite von 135mm muss eine andere Hinterradnabe verbaut werden
Aufgrund der Hinterbaubreite von 135mm muss eine andere Hinterradnabe verbaut werden

Wie es sich für einen guten Laufradsatz gehört, liegt dem FR1950 ein tubeless Kit bestehend aus Felgenband und Ventilen bei, welches wir natürlich verwenden, auch wenn wir für unsere Reifen keine offizielle tubeless Freigabe finden konnten. Stan von no tubes wirbt damit, jeden Reifen mit seiner Dichtmilch dicht zu bekommen, was wir bereits in unserem Canyon Torque DHX Flashzone Test (>>Link zum Artikel) bestätigen konnten.

Alles da für den Tubeless-Aufbau
Alles da für den Tubeless-Aufbau

Für das Befüllen der Reifen verwendet Michael „The Injector“ von no tubes. Dazu wird zunächst das Ventil ausgebaut. Das passende Werkzeug, ein kleiner Plastikschlüssel, liegt dem DT Swiss Kit bei. Danach kann der Injector aufgeschraubt und der Reifen befüllt werden. Zwar ist die Spritze im Vergleich zur einseitigen Demontage und erneuten Montage des Reifens ein Komfortgewinn, allerdings „sifft“ es gerne aus dem Ventiladapter. Ein Putztuch sollte dementsprechend bereitliegen.

Auch wenn es ein wenig sifft, eine große Erleichterung: der no tubes Injector
Auch wenn es ein wenig sifft, eine große Erleichterung: der no tubes Injector

Noch zwei Tipps: Bevor Michael das Ventil wieder einschraubt, säubert er das Gewinde mittels eines Pfeifenreinigers von Dichtmilch-Rückständen, da diese sonst das Gewinde verkleben und der nächste Ausbau erschwert wird. Beim Aufpumpen des Reifens hat es sich bewährt das Laufrad mit dem Ventil nach oben zu stellen. Warum? Ihr kennt es alle, nachdem ein Reifen aufgepumpt ist, macht es beim Lösen des Pumpenkopfs kurz „Zisch“ und etwas Luft kommt aus dem Reifen. Steht das Ventil nun unten, sprüht bei diesem Zisch einiges an Dichtmilch heraus und versaut die Schrauberhose oder noch schlimmer: die Werkstatt. 🙂

Hochzeit
Im Autobau wir die Verschmelzung von Karosserie und Bodengruppe Hochzeit genannt. Für uns ist es der Moment, wenn das Bike das erste Mal auf eigenen Rädern steht. Selbst für Michael, der schon einige Bikes zusammengebaut hat, ist dieser Moment jedes Mal etwas Besonderes. Genau diesen Gänsehautmoment möchten wir mit euch teilen:

Zum ersten Mal steht die Lady auf ihren Rädern
Zum ersten Mal steht die Lady auf ihren Rädern

Blitztabelle
Heute fügen wir einige Teile unserer Blitztabelle hinzu. Insgesamt kommen wir auf zusätzliche 5.529gr, was unseren Zwischenstand auf 13.962gr anhebt.

Bauteil Gewicht in Gramm
Rahmen 3.770
Steuersatz 69
Steuersatz Spacer 6
Sattel 192
Sattelstütze 236
Renthal FatBar Carbon 222
Renthal New Integra 146
Renthal Super Tacky 124
Fox Forty Float 2.769
Marsh Guard 33
Fox DHX2 866
Saint Bremse vorne 310
Bremsscheibe vorne 167
Saint Bremse hinten 311
Bremsscheibe hinten 131
Kleinteile Bremse 54
DT Swiss FR1950 Classic Vr 954
DT Swiss FR1950 Classic Hr 1.070
Specialized Hillbilly 1.262
Specialized Butcher 1.270
Gesamt 13.962

Nächste Woche es ist schon so weit, mit der Montage des Antriebs stellen wir den Aufbau fertig.

3 Kommentare

  1. Hallo,
    super interessant eure Aufbaustory. Da ich selbst i.M. ein normales MTB Cube Stereo HPC 140 29er aufbaue, wollte ich mal eine Frage zur Bremse stellen. Verbauen werde ich eine Avid Trail 7, bin mir aber nicht schlüssig welche Bremsscheiben ich verbauen soll. Hättet ihre eine Alternative zur Originalen. Besten Dank im Voraus. Vielen Dank Joerg

    • Hi Joerg,

      die herstellereigene Bremse/Scheiben Kombination funktioniert i.d.R. sehr gut, da diese aufeinander abgestimmt sind. Wenn Dir Optik und / oder Gewicht anderer Hersteller besser gefällt, bleibt nur ausprobieren. Eine Empfehlung zu einer Alternative können wir Dir da nicht geben.

      Viel Spaß bei Deinem Aufbau, melde Dich gerne mal wenn das Bike steht. 🙂

      Viele Grüße,
      Michael

Kommentar verfassen