Mit dem Reverse Travel und SAG Indicator adressieren die Freudenstädter Spezialisten für Mountainbike Komponenten ein Problem welches sicherlich schon einige von uns gehabt haben. Nämlich den Negativfederweg (SAG) eines Stahlfederdämpfers korrekt bestimmen, wenn mal niemand zur Hilfe bereitsteht. Da das die letzten Jahre durchaus mal ein Thema war, haben wir uns den Travel und SAG Indicator etwas näher angeschaut.

Reverse SAG Indikator 8 Cycleholix

Was ist der Reverse Travel und SAG Indicator?

Der Travel und SAG Indicator ist die Problemlösung für jeden Mountainbiker mit Stahlfederdämpfer in seinem Bike ohne direkten Zugriff auf einen Freund, Lebensgefährten, Kinder oder Großeltern (Ihr versteht schon) mit einem Maßstab! So zumindest erst einmal auf dem Papier.
Im Gegensatz zu einem Luftfederdämpfer haben wir bei der Stahlfeder keinen O-Ring an dem man leicht den SAG am Schaft ablesen kann. Natürlich kann man den Gummipuffer auf der Kolbenstange irgendwie bis an den Dämpfer fummeln, aber den SAG Ablesen oder besser Messen kann man erst wenn man die Feder entfernt, ergo den Dämpfer ausbaut. Alles ziemlich lästig.

Reverse SAG Indicator Einbau
Montage ohne den Dämpfer zu entfernen ist ein Traum!

Hier kommt der Reverse Travel und SAG Indicator ins Spiel. Mit der Abstützung unterhalb der Feder und am Piggybag des Dämpfers, liegt er parallel zum Dämpfer und ermöglicht dank seiner Skala und eines kleinen O-Rings das einfache Ablesen des SAG. Natürlich ist es immer besser, eine zweite Person zu haben, die den O-Ring nach dem Einfedern des Rades in seine Nullstellung schiebt, aber so sind wir erstmal unabhängig.

Reverse SAG Indicator Piggy Montage
Mit zwei Kabelbindern am Piggyback befestigt.

Disclaimer: Bei der hier getesteten Version des ReverseTravel und SAG Indicator handelt es sich noch um die V1, die einen Piggyback parallel zum Dämpferkolben für die Montage benötigt und damit einige interessante Dämpfer nicht abdeckt. Eine vom Dämpfer unabhängige Version (V2) ist bereits nachgereicht worden, lag uns aber zum Zeitpunkt des Tests nicht vor.

Handhabung

Die Installation gestaltet sich denkbar einfach. Die Vorspannung der Feder im Dämpfer lösen und so lange weiter öffnen bis man die geschlitzte Platte unter die Feder setzen kann und dann wieder vorspannen. Anschließend das Röhrchen mit einem Kabelbinder am Piggyback befestigen und fertig. Und das ganze ohne den Dämpfer auszubauen!

Bei Rahmen mit Dämpfertunnel im Sitzrohr kann sich die Handhabung aber durchaus als schwierig bis auch vielleicht unmöglich erweisen. Im Beispiel wird ein Specialized Enduro in Rahmengröße S2 verwendet. Durchaus ein Kandidat, der wenig Platz für den Travel und SAG Indicator übrig lässt. Mit ein wenig Feintuning und Geschiebe ist es mir aber dann doch möglich gewesen den SAG Indicator zu installieren.

Mehr durch Zufall als der Gebrauchsanweisung folgend, ich bin immerhin ein Kerl und lese keine Gebrauchsanweisung, habe ich die Länge des Röhrchens mit der Skala am Piggyback auf 60 mm eingestellt, welches dem Hub des Enduros entspricht. Bei gewünschten 30 % SAG müsste der O-Ring also bei 42 mm (60 – 18 mm) stehenbleiben.
Für jeden Biker der mit Mathe auf dem Kriegsfuß steht, hat Reverse Components aber auch eine Umrechnungstabelle auf Ihrer Webseite.

Reverse SAG Indicator SAG ablesen
Bei 60 mm Hub fällt das Ablesen des SAG denkbar einfach.

Der hier ermittelte Wert entstand durch Aufsitzen auf das Rad und entspricht somit nicht der eigentlichen Gewichtsverteilung beim fahren, aber was macht man nicht alles wenn man keinen Helfer zur Hand hat. Der spätere Test mit Helfer hat dann zum gewünschten SAG von 18 mm geführt.
Wie im Namen bereits zu vernehmen ist, ist beim reinen Ablesen des SAG aber nicht Schluss. Lasst den Travel und SAG Indicator einfach montiert und geht damit auf Tour und seid in der freudigen Lage endlich die Federwegsausnutzung genau ablesen zu können. Eine Sache die vorher nur mit sehr teuren Systemen machbar war oder schlichtweg unmöglich.
In Anbetracht des engen Einbauzustandes in meinem Rahmen habe ich mich aber dagegen entschieden mit dem Travel und SAG Indicator auf den Trail zu gehen. Wenn man auf Tour geht sollte man auch unbedingt auf den Einbau wie in der Gebrauchsanweisung beschrieben wird achten um Schäden vorzubeugen.

Reverse SAG Indicator
Hier gehts durchaus eng zu.

Um den SAG Indicator zu entfernen muss man natürlich wieder die Feder im Dämpfer lockern, also vorher schön die Umdrehungen der Verspannung zählen, damit man auch wirklich den ermittelten SAG erhält.

Fazit

Der Reverse Travel und SAG Indicator ist eines dieser super nützlichen Gadgets, die man vielleicht nicht auf dem Schirm hat, aber schon immer in seiner Werkzeugkiste haben wollte. Es ist zwar kein Gadget, welches Regelmäßig verwendet wird, aber bei einem Preis von 33,90 € ein Gadget, bei dem man nicht großartig überlegen muss, ob man es sich gönnt.


Text & Bilder: Thomas Kappel
Redaktion: Robin Krings
weitere Infos: Reverse Components

Vorheriger ArtikelDer Onza Porcupine RC im Test
Nächster ArtikelSciu Juniper 2022 im ersten Test
Laufen war noch nie Thomas sein Ding. In seiner Jugend war er viel auf Skateboard oder Inline Skates unterwegs und jetzt nur noch auf dem Bike. Auch heute noch läuft er nur freiwillig, wenn es darum geht sein Rad unfahrbare Passagen hoch zu bekommen. Die meiste Zeit findet man ihn auf seinem Enduro auf flowig bis technischen Trails. ///Daten, Fahrstil und Vorlieben: 1,63 m groß, 66 kg (fahrfertig). Fahrstil am liebsten beide Räder am Boden und Vollgas mit tendenz im Trail zu spielen. Vorliebe für Naturtrails, ruppig bis technisch

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here