In der letzten Woche haben wir unsere neue Aufbaustory Artikelserie Ein Downhillbike entsteht gestartet (>>Link zum Artikel) und euch das Herzstück, den Rahmen, vorgestellt. Heute geht es weiter mit dem Sitzbereich.

Worauf kommt es beim Sitzbereich auf einem Downhillbike an? Während wir auf einem Enduro tendenziell mehr sitzen als stehen und der Sattel dementsprechend tourentauglich sein muss, ist es beim Downhiller genau anders rum. Daher steht hier ganz klar Funktion und Gewicht vor Komfort.

Sattel
Es gibt Produkte und Hersteller die sofort mit Downhill assoziiert werden. Der Hersteller SDG und der Sattel Storm gehören zweifelsohne dazu. Michael hat sich für die All Weather Variante des Storms mit i-Beam Einschienensystem entschieden.

SDG Storm All Weather i-Beam
SDG Storm All Weather i-Beam

Warum i-Beam? Es ist unkompliziert einzustellen und leichter als die konventionelle Variante mit zwei Sitzstreben. Laut Herstellerangabe 195gr (i-Beam) zu 215gr (konventionelle Variante). Die 3mm hohen Noppen auf der Oberfläche sorgen bei nassem Wetter und schlammiger Hose für besseren Kontakt und damit mehr Feedback, was sich in mehr Kontrolle widerspiegelt.

Die i-Beam Schiene mit Microrasterung zum feinen Justieren
Die i-Beam Schiene mit Microrasterung zum feinen Justieren

Sattelstütze
Passend zum Sattel kommt die SDG Micro Carbon Sattelstütze zum Einsatz. Dank Microrasterung an Klemme und Sattelschiene, lässt sich der Sattel präzise einstellen. Der große Vorteil: es gibt nur eine 5mm Innensechskantschraube die mit passendem Drehmoment fixiert wird, was Gewicht spart, unanfälliger für Fehler ist, sowie den Aufwand zur Montage und zum Ausrichten minimiert.

Langes Stück Carbon, die SDG Micro i-Beam
Langes Stück Carbon, die SDG Micro i-Beam
Vom Gewicht vollkommen im Rahmen
Vom Gewicht vollkommen im Rahmen

Da die Stütze natürlich für unseren Zweck deutlich zu lang ist muss sie gekürzt werden. Beim Kürzen ist es wichtig die minimale Einstecktiefe nicht zu unterschreiten, in unserem Fall 10cm. Zweiter wichtiger Punkt: Abschneiden ist einfacher als Dranschneiden, daher kürzt Michael in mehreren Schritten, um sich so der optimalen Länge der Sattelstütze zu nähern. Jeder Zentimeter weniger spart Gewicht, wenn auch wenig aber wie heißt es so schön: „Kleinvieh macht auch Mist„. Zum Kürzen per Säge empfehlen sich Plastikbacken mit Einkerbung für den Schraubstock. In diese kann die Stütze behutsam eingespannt werden und dreht sich dank Einkerbung nicht beim Sägen.

10cm Mindesteinstecktiefe
10cm Mindesteinstecktiefe

Sattelklemme
Im Lieferumfang des Rahmens ist die passende Sattelklemme enthalten. Es handelt sich um eine Aluminiumklemme ohne Schnellspanner, was zum Einen an einem Downhiller nicht notwendig ist und zum Anderen Gewicht spart. Apropos Gewicht: das Gewicht der Klemme ist im Rahmengewicht enthalten, daher kein separates Wiegen.

Blitztabelle
Heute nehmen wir nur die zwei Bauteile Sattel und Sattelstütze (ungekürzt) in unsere Blitztabelle auf:

Bauteil Gewicht in Gramm
Rahmen 3.770
Steuersatz 69
Steuersatz Spacer 6
Sattel 192
Sattelstütze 236
Gesamt 4.273

Im nächsten Artikel kommende Woche geht es um das Cockpit. Auch hier gibt es wieder Carbon aber auch etwas „echt klebriges„.

2 Kommentare

Kommentar verfassen