Nachdem nun der Sitzbereich und das Cockpit montiert sind, wird es Zeit dem Bike seine Stelzen zu verpassen: Das Fahrwerk. Für dieses Projekt hat uns Fox die Testmuster aus unseren Einzeltests der Forty und des DHX2 zur weiteren Verwendung überlassen.

Gabel
Nach unserer Begeisterung in den Einzeltests, war für uns klar, dass das Fahrwerk für dieses Projekt von Fox kommen wird. Auch optisch werten gerade die 40mm Standrohre das Gesamtbild des Bikes auf.

Fox Fourty Float
Fox Forty Float

Die Forty Float ist in ihrem dritten Jahr leichter (2.769gr mit ungekürztem Schaft), steifer und in ihrer Performance besser denn je. Seiner Zeit voraus aber aufwendig: bis zum zweiten Produktionsjahr musste die Luftkammer über Zwischenringe und Scheibe auf einer Stange in der Luftkammer optimiert werden. Heute hat Fox –ganz State of the Art– der aktuellen Generation Volumentoken zum komfortablen Anpassen der Luftkammer spendiert.

Erleichtern das Tuning der Luftkammer: Token
Erleichtern das Tuning der Luftkammer: Token
Fox 40 Float
Fox 40 Float

Neben dem Luftdruck lassen sich wie üblich bei der Forty Float in der Factory Ausführung die Zugstufe sowie die Low- und Highspeed Druckstufe einstellen.

Beim Einbau der Gabel gibt es kaum bis gar keine Überraschungen. Der Schaft sollte mit genügend Luft zum Experimentieren gekürzt werden. Michael hat je zwei Spacer über und unter der Brücke montiert, was ihm Spielraum zum Herausziehen der Standrohre gibt. Wichtig ist, auf das von Fox vorgegebene Einbaumaß von 147,2mm bis 157,2mm zu achten. Gemessen wird dieses vom oberen Rand der unteren Gabelbrücke, bis zum Ende des Standrohrs. Dieser Abstand darf auf keinen Fall unter- bzw. überschritten werden, da sonst die Reifenfreiheit nicht mehr ausreicht und das Rad beim Einfedern an die untere Gabelkrone anschlägt. Aufschluss gibt der Fox Installationguide.

Apropos anschlagen. Fast schon old school sind am Demo Rahmen keine Anschlagpuffer für die Gabel angebracht, weshalb Die der Forty entsprechend montiert und ausgerichtet werden müssen. Kleiner Tipp: die Anschlagpuffer sitzen recht stramm auf den Standrohren, was natürlich gut ist damit sie sich nicht verschieben aber das Ausrichten erschweren. Michael sprüht hierzu ein paar Tropfen Isopropanol Alkohol unter die Puffer. Das bisschen Flüssigkeit reicht aus, um sie ohne großen Aufwand auszurichten. Oft wird Wasser empfohlen, der große Nachteil hier ist allerdings, dass Wasser unter Gummi sehr schwer trocknen bzw. verdampfen kann, während der Alkohol hier mühelos verfliegt.

Ein mittlerweile unverzichtbares Accessoire an Federgabeln ist der Marsh Guard. Benannt nach seinem Erfinder Jason Marsh (Greg Minnaars Mechaniker), minimiert der kleine Helfer mit einem Gewicht von gerade einmal 33gr den Dreckflug effektiv in Richtung Helm und damit Brille. Ein kleiner Montagetipp: Egal wie sauber die Enden der Kabelbinder abgeschnitten werden, es bleibt immer eine scharfe Ecke über, welche beim Waschen oder Verladen des Bikes mitunter zu blutigen Fingern führen kann. Michael bringt die Kabelbinder der Seiten so an, dass er die abgeschnittenen Enden zwischen Marsh Guard und Tauchrrohr verstecken kann.

Kleiner Helfer, riesige Wirkung: Der Marsh Guard
Kleiner Helfer, riesige Wirkung: Der Marsh Guard

Dämpfer
Der Fox DHX2 Dämpfer ersetzt den mitgelieferten Öhlins TTX Dämpfer, was 224gr Gewichtsersparnis und mehr Einstellmöglichkeiten mitbringt.

Während der Öhlins TTXnur“ in Zugstufe, Lowspeed und drei vorgegebenen Highspeed Druckstufen einstellbar ist, lassen sich am DHX2 Zug- sowie Druckstufe in High- und Lowspeed frei einstellen.

Volle Einstellbarkeit der Druckstufe in Low- und Highspeed
Volle Einstellbarkeit der Zug- und Druckstufe in Low- und Highspeed

Der Dämpfereinbau läuft dank asymmetrischer Rahmenform des Rahmens komplett unspektakulär ab. Der einzige Aufwand in diesem Zusammenhang war der Tausch der Dämpferachsen auf die passenden Einbaubreiten für den Rahmen. Zur Info: Es handelt sich um die Achsbreite 21,6mm für das vordere Dämpferauge (Frame mounting) und um 21,8mm für das hintere Dämpferauge (Shocklink mounting), beides mit einer 8mm Schraube. Fox bietet entsprechende Kits im Shop an (>>Link zum Shop).

Müssen zum Rahmen passen...
Müssen zum Rahmen passen…

Blitztabelle
Nach dem heutigen Tag sieht unser Demo schon mehr nach einem Bike aus, hat allerdings auch deutlich zugenommen. Unserer Blitztabelle fügen wir die Gewichte von Gabel, Marsh Guard und Rahmen hinzu (insgesamt 3.688gr) und kommen so auf 8.433gr Zwischenstand.

Bauteil Gewicht in Gramm
Rahmen 3.770
Steuersatz 69
Steuersatz Spacer 6
Sattel 192
Sattelstütze 236
Renthal FatBar Carbon 222
Renthal New Integra 146
Renthal Super Tacky 124
Fox Forty Float 2.769
Marsh Guard 33
Fox DHX2 866
Gesamt 8.433

Im nächsten Artikel feiern wir Hochzeit: neben der Bremse montieren wir die Laufräder und lassen die Lady das erste Mal auf eigenen Rädern stehen.

3 Kommentare

  1. ein kleiner tipp mit der Knipex Super Knips Zange lassen sich kabelbinder so abschneiden das garantiert kein scharfkantiges stück überbleibt 😉

Kommentar verfassen