Schuhe,für die einen eine Religion und/oder Glaubensfrage, für die anderen etwas was man eben tauscht wenn es hin ist. Marke hin oder her. Giro stellt sich nun an, mit den Chamber MTB Schuhen etwas wirklich gutes auf dem Markt zu positionieren und entwickelte ihn zusammen mit Aaron Gwin. Der Chamber in der Mid Variante ist eigentlich ein SPD kompatibler Schuh, was dazu führt das man ihn quasi mit fast jedem Click-Pedal nutzen kann Nun ist es aber so, das unser Tester Patrick den guten Click-Pedalen schon vor ein paar Jahren abgeschworen hat und nur noch auf Flat-Pedalen unterwegs ist.Das schöne am Chamber ist nun aber, das man ihn aufgrund der seiner guten Vibram Sohle auch völlig problemlos auf Flat-Pedalen fahren kann.

Uns ist durchaus bewusst das es etwas merkwürdig ist, einen SPD Schuh auf Flatpedals zu testen. Es hat uns allerdings interessiert wie sich ein solcher Schuh in einer in im nicht angestammten Umgebung schlägt. Wie sich der Schuh bis jetzt geschlagen hat und was wir von ihm halten, verraten wir euch natürlich gerne.

Chamber Mid Freeride / Downhill Schuh 40
Der perfekte Gravity Schuh war das Ziel, als wir uns mit Aaron Gwin zusammengesetzt haben um den Chamber für die neue Saison zu entwickeln. Der Schuh hat ein durch die Skatekultur inspiriertes Aussehen und kommt im High-top design. Der Schuh kommt mit Poron XRD Fersensohle und unterstützendem Innenschuh, der Schmutz und Dreck daran hindert in den Schuh einzudringen. Die EVA Zwischensohle und die Dual-Density Vibram Laufsohle unterstützt dich, um selbst die A-Line mit dem richtigen Schuhwerk unter die Stollen zu nehmen.

Features:
– Skatestyle Aussehen im High-top design
– Innenschuh für mehr Sicherheit
– Dual Density Vibram Gummisohle
– SPD kompatibel
– Aegis Einzelfußbett für viel Komfort

 

Specs:
Schuhgröße (EU): 39, 40, 41, 42, 43, 44, 45, 46, 47, 48
Farbe: Black/Gum
Gewicht: 576 g (Gr.: 42)

 

Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers: 149,95 EUR.

Soviel erstmal zu den Daten von Giro selber. Der Chamber kommt in klassischem Schwarz mit brauner Sohle aus dem Karton. Wer also Wert darauf legt das die Schuhe zu den Klamotten und dem Bike passen, der muss sich hier keine Gedanken machen.

Verabeitung:

Die Verarbeitung des Chambers ist sehr gut und wertig. Der Schuh ist kompakt geschnitten und fällt schmal aus, was aber völlig in Ordnung geht da er ja gut sitzen soll. Es kommt eine Mischung aus Klett und Schnürsenkeln zum Einsatz, wobei der Klett eher dazu dient, die Schnürsenkel im Zaun zu halten. Die Sohle ist sehr gut verklebt, der Fersenschutz sehr passgenau und es sind keine Verarbeitungsmängel zu erkennen. Die Fußspitze ist zusätzlich verstärkt, was man auf dem Trail gerne mit nimmt. Als Obermaterial kommt Kunstleder zum Einsatz, welches allerdings qualitativ hochwertig wirkt.

IMG_3967
Hier zu sehen der vordere Zehenschutz

Passform und Belüftung:

Wie schon eben erwähnt, fällt der Chamber recht knapp aus. Die von uns getesteten Schuhe in Größe 42 würden einem Fahrer mit Zwischengröße sicher zwickende Zehen bescheren. Sollte das also bei einem zum Kauf geneigten Leser der Fall sein, besser eine Nummer größer ordern. Die Variante in Mid geht bis zu den Knöcheln und leicht darüber. Ein zusätzlicher Schutz der auf dem Trail sehr wichtig werden kann. Natürlich hat dieser Schutz auch seinen Nachteil, denn der Chamber ist kein Fliegengewicht und er wird durchaus warm. Jeder der auf dem Trail in Knöchelhöhe bereits Berührung mit einem oder mehreren Steinen hatte, wird diesen zusätzlichen Schutz aber sich zu schätzen wissen.

Zitat Patrick: Der Chamber schließt direkt mittig am Knöchel ab und sorgt für eine sicheres Gefühl, wenn es in verblocktem Gelände mal etwas enger an den Füßen wird.

Im Bereich der MTB Schuhe haben wir bis dato aber sehr wenige Schuhe erlebt, die so gut belüftet waren, das man nicht in ihnen geschwitzt hat. Zur Schutzwirkung des Chamber kommt zusätzlich eine leicht wasserabweisende Komponente, die wir grade auf schlammigen Trails zu schätzen wussten.

IMG_3969_small
Die Vibram Sohle sorgt für guten Halt

Fahrgefühl:

Der Chamber sitzt sehr gut und vermittelt ein sicheres Gefühl. Vor allem aber klebt er wirklich sehr gut am Pedal. Auch wenn durch die SPD Aufnahme ein Teil der Sohle vorne fehlt, ist der Rest doch so gut profiliert das die Flat-Pedale sehr gut greifen können. Logischerweise „klebt“ man nicht so am Pedal wie zum Beispiel mit einem Fiveten Freerider, aber das ist eben auch ein ganz anderer Schuh mit einer deutlich weicheren Mischung der Sohle. Die Gummimischung selber ist als eher fest zu bezeichnen, was man auch durchaus bemerkt wenn man in den Schuhen läuft und grade einmal nicht in die Pedale tritt, sorgt aber in keinster Weise dafür das man Bewegung oder Flex einbüßen müsste. Der Schuh ist also nicht „bocksteif“ und man hat immer noch ein gutes Gefühl für das Pedal. Umsetzen selber ist mit den Chamber auf dem Pedal kein Problem. Ein anderer Vorteil ist, das man auf dem Trail einen sehr guten Grip hat wenn es zu Passagen kommt in denen man sein Bike schieben muss oder möchte. Hier kommt der Vorteil der Vibram Sohle wieder zum tragen. Der Nässeschutz ist wie bereits erwähnt gut und lässt sich sicher durch passende Imprägnierung erweitern. Wie sich das ganze dann auf die Belüftung auswirkt konnten wir allerdings nicht testen, da wir die Schuhe nicht nachbehandelt haben. Wie bei allen unserer Tests erfahrt Ihr am Ende des Jahres noch, wie sie sich geschlagen haben was die Haltbarkeit betrifft.

IMG_3968_small
Auch die Ferse ist zusätzlich geschützt

Fazit:

Der Chamber ist ein wirklich guter und vor allem robuster Schuh für viele Einsatzbereiche. Das Plus an Schutz erkauft man sich zwar mit Gewicht, das dürfte aber nur die wenigsten interessieren. Wir können beruhigt sagen, das man einen Click-Schuh auf jeden Fall mit Flat-Pedalen fahrenkann, aber natürlich spielt der Schuh seine volle Performance nur mit passenden Pedalen aus. Der Chamber wird mit 149 Euro im VK angegeben und ist in den einschlägigen Shops schon um die 130 Euro zu bekommen. Wer den Schuh ohne SPD und in normaler Höhe haben möchte, sollte sich einmal den Jacket von Giro anschauen. Natürlich kann auch jedem geholfen werden, der SPD nutzen möchte aber keinen hohen Schuh will. Giro bietet den Chamber nämlich auch in einer flachen Version an. Schlussendlich können wir für den Chamber aber eine klare Kaufempfehlung aussprechen.

Teilen
Vorheriger ArtikelTest – Cane Creek Double Barrel Air
Nächster ArtikelTest – Banshee Rune V2
35 Jahre alt, Redaktionelle Leitung und Webdesign. Fährt seit Jahren begeistert Mountainbike und ist überwiegend im Bereich All-Mountain und Enduro/Gravity zu finden. Cycleholix ist sein Baby und wird mit viel Herzblut und Engagement nach vorne getrieben. /// Daten, Fahrstil und Vorlieben: 1,75m Groß, 85kg (fahrfertig). Fahrstil ausgewogen, ab und an verspielt aber dennoch sicher. Vorliebe für anspruchsvollere, teils verblockte Trails und Airtime. Downhill Vorzugsweise im Bikepark, sehr gerne auch in alpinem Gelände unterwegs.

Kommentar verfassen