Es ist DIE Gabel 2014, keine andere Federgabel sorgte seit dem Erscheinungsdatum für so viel Furore wie die 2014er Rock Shox Pike.
Wir haben sie in der Version 650b Solo Air RCT3 an einem Banshee Rune V2 getestet.

Die Pike an unserem Rune
Die Pike an unserem Rune

Zunächst einmal die Hersteller Tech Specs:

  • FEDERWEG 26”/27.5” – 150mm, 160mm; 29” – 140mm, 150mm
  • WHEELS 26″, 27.5″, 29″ REIHENFOLGE 26” – 1835g (4.05 lb), 27.5” – 1861g (4.10 lb), 29” – 1876g (4.14 lb)
  • ERHÄLTLICHE FEDERN Dual Position Air, Solo Air
  • EINSTELLMÖGLICHKEITEN External rebound, low speed compression, 3-position compression (Open/Pedal/Lock)
  • GABELSCHAFTOPTIONEN Tapered Aluminum GABELKRONE Forged, hollow 7075 Aluminum TAUCHROHRE Magnesium, disc only
  • MAXIMALER SCHEIBENDURCHMESSER 200mm
  • FARBEN Black, White SONSTIGE WHEEL SIZE: 26”, 27.5”, 29”
  • AXLE: Maxle Lite 15mm, *Weight based on 265mm tapered aluminum steerer, Solo Air

Quelle: www.sram.com

Das Grundsetup der Gabel war schnell gefunden, den Luftdruck wählten wir anhand der auf dem linken Tauchrohr angebrachten Tabelle mit Fahrergewichten und Luftdruckempfehlungen. Bei 80 PSI erreichte unser 95kg schwerer Testfahrer Michael genau 20% SAG. Die Zugstufe wurde um 6 Klicks und die Low Speed Druckstufe (LSC) um 3 Klicks gedämpft, also zu gedreht. Mit diesem „Keller-Setup“ ging es zum ersten Test-Rollen auf die Straße.

Nicht der Weisheit letzter Schluss, aber ein guter Anhaltspunkt
Nicht der Weisheit letzter Schluss, aber ein guter Anhaltspunkt

Nach ein paar Testsprüngen vom Bordstein stellte sich Verwunderung ein, fast der komplette Federweg wurde verbraucht. Vom Ansprechverhalten fühlte sie die Gabel sofort super an und es konnte kein übermäßiges Bremsnicken festgestellt werden. An dieser Stelle rentiert sich die Entscheidung zur Solo Air. Um nicht sofort den gesamten Federweg zu nutzen, müsste bei der Dual Position Air nun der Luftdruck erhöht werden (und damit einen geringeren SAG fahren). Bei der Solo Air können sogenannte Token in die Positiv Luftkammer eingesetzt werden. Diese Token verringern das Luftvolumen, was zu einer höheren Endprogression führt.

2 der angesprochenen Tokens,eingebaut in ca 5 Minuten und kein wirklicher Aufwand
2 der angesprochenen Tokens,eingebaut in ca 5 Minuten und kein wirklicher Aufwand

Da Michael auch für größere Sprünge Reserven einkalkuliert, hat er zwei der Token verbaut. Die Token haben keinen spürbaren Einfluss auf das Ansprechverhalten, nun nutzt die Gabel allerdings nicht mehr fast den gesamten Federweg beim Bordstein-Test. Ein Fahrwerk stellt man allerdings nicht am Bordstein, sondern auf dem Trail ein.
Also ging es auf den flowigen Hometrail, der mit Wurzelteppichen, schnellen Abfahrten und dem ein oder anderen Drop die ideale Einstellrunde ist. In schnellen Kurven und nach Sprüngen war die Gabel unruhig, was mit 4 weiteren Klicks Zugstufendämpfung, auf nun insg. 10 Klicks, in den Griff zu bekommen war. Dank der höheren Zugstufendämpfung sind Landungen nach Sprüngen nun satt und kontrolliert, was den Flow auf der Tour erhöht. In Verbindung mit dem 65° Lenkwinkel mutiert die Gabel zu einem Bügeleisen und schluckt alles was im Weg liegt weg.

Pedalfunktion und LSC
Pedalfunktion und LSC

Trotz der positiven Fahreigenschaften kamen wir nicht umher, den LSC Regler zu benutzen. Während einer technischen Steilabfahrt sackte die Gabel in Step Downs arg weit durch, weshalb wir 3 zusätzliche Klicks LSC auf nun insg. 6 Klicks Dämpfung hinzugaben. Mit der erhöhten LSC war das Abspringen an Kanten nun etwas einfacher. Was uns sowohl in den Steil-, als auch in den schnellen Abfahrten positiv auffiel, war die Steifigkeit der Gabel. In keinem Moment hatten wir ein unsicheres Gefühl und Lenkimpulse werden direkt übersetzt.

In der von uns getesteten RCT3 Version besteht die Möglichkeit die Gabel in 3 Modi zu fahren. Komplett offen, mittel und lock. Während der komplett offene Modus die größte Sensibilität mitbringt, ist der mittlere Modus spürbar straffer. Für leichte Fahrer wäre der mittlere Modus ggf. die Lösung für das Durchsacken in den Step Downs gewesen. Mit wie gesagt 95kg muss sich unser Michael keine Sorgen um das Ansprechverhalten bei etwas mehr LSC machen. Der mittlere Modus eignet sich sehr gut für „geradeaus fahren“ auf dem Trail, da er das Wippen beim Pedallieren spürbar unterbindet, dennoch bei Hindernissen einen gewissen Komfort bereitstellt. Maximale Pedaleffizienz wird mit dem gelockten Modus erreicht. Hier unterbindet die Gabel jegliches Pedalwippen. In Verbindung mit den 650b Laufrädern fährt sich das Rad in diesem Modus extrem gut Berg auf und wir haben die Absenkfunktion der Dual Position Air nie vermisst.
Kommentar von unserem Tester Michael: „Fährst Du die Gabel im gelockten Modus und die Kumpels laden zum Sprintrennen ein, dann geht der Hobel in einem vorwärts!“

Und der Versteller für die Zugstufe
Und der Versteller für die Zugstufe

 

Fazit: Auch wir können alle bereits gesungenen Loblieder auf diese Gabel mit anstimmen. Rock Shox ist mit der 2014er Pike ein wahrer Wurf gelungen. Die Gabel funktioniert derart gut, dass sie einer Fox 36 durchaus Konkurrenz machen kann. Im Gegensatz zur wettbewerbs-Technik CTD kann man aufgrund der extern einstellbaren LSC die RCT3 feiner einstellen, was uns persönlich sehr gut gefällt.

 

Nachtrag: Kurz nach unserem Test hat sich die Gabel bei unveränderten Einstellungen stocksteif und unsensibel angefühlt. Beim Prüfen des Luftdrucks konnten anstelle der 80 PSI nur 45 PSI festgestellt werden. Pumpten wir wieder die gewohnten 80 PSI ein, lag der SAG bei knapp unter 10%. So wie es aussieht waren die fehlenden 35 PSI nicht entwichen, nur an einer anderen Stelle in der Gabel. Vermutlich hat sich eine Dichtung der Negativkammer verabschiedet und die Luft in das linke Tauchrohr geströmt..
Nun sind wir auf den Aftersales Service von SRAM sehr gespannt und werden an dieser Stelle über unsere Erfahrungen berichten.

 

„Seit dem 01.05.2014 hat SRAM Deutschland die Garantieabwicklung für die eigenen Produkte selbst übernommen. Konnten Endkunden früher innerhalb der Garantie ihre Federelemente inkl. einer Fehlerbeschreibung direkt an Sport Import senden, so nimmt SRAM Deutschland Reklamationen nur noch über Händler an. Dank unserem Partner Komking (www.komking.de) lief diese Garantieabwicklung problemlos und schnell ab. Samstags wurde die Gabel von uns verschickt und bereits am darauffolgenden Freitag hatten wir sie zurück.

 

Dem Serviceformular konnte Sven von Komking entnehmen, dass SRAM Luftkammer, Tauch- und Standrohre getauscht haben, sowie der Dämpfer mit frischem Öl befüllt und entlüftet wurde. Wie von den großen Herstellern üblich überlassen sie ihren Händlern die Kleinarbeit und so kam unsere Pike (in Absprache mit Komking) ohne verklebte Decals zurück. Normalerweise übernimmt der Händler diese Aufgabe, jedoch wollten wir unserem Partner diese abnehmen.“

Kommentar verfassen