Das Fahrwerk ist neben dem Herzstück, dem Rahmen, die wichtigste Entscheidung für die Performance auf dem Trail. Die Vernunft flüstert mir ins Ohr „nimm Luft, es ist ein Trailbike“, meine Emotionen sagen „es geht grob zu, nimm Stahlfeder“. Da die Vernunft bei einem so wichtigen Thema wie der Performance eines Rades meistens den Kürzeren zieht, bekommt das Stumpjumper EVO also einen Stahlfederdämpfer in Form des Marzocchi Bomber CR und die passende Luftfedergabel Marzocchi Bomber Z1 verpasst.

Marzocchi Bomber Z1 2020
Die Rückkehr einer Legende. Die Marzocchi Bomber Z1 Federgabel.

Als Vorreiter der modernen Federgabel hat sich die Marzocchi Bomber Z1 Federgabel in die Geschichtsbücher eingetragen. Mit der Neuauflage der Bomber Z1 war schnell klar, dass sie ein heißer Kandidat für dieses Aufbauprojekt ist. Für ein gewöhnliches Trailbike wäre die Bomber Z2 eine leichtere Alternative, der extrem flache Lenkwinkel von 63,5° des Stumpjumper EVO verlangt aber nach etwas mehr Steifigkeit. Die 36 mm dicken Standrohre der Marzocchi Bomber Z1 sollten damit keine Probleme haben und waren damit das Argument für die Z1.

Marzocchi Bomber Z1 Federgabel 2020
Mit 36 mm Standrohren ist die Z1 genau der richtige Kandidat für unseren Aufbau.

Im inneren der Marzocchi Z1 schlummert beste Technik aus dem Hause Fox und etwas spezifischer der Fox 36 Performance, was wenig verwunderlich ist, da Marzocchi seit längeren zu Fox gehört. So besitzt die Bomber Z1 die große EVOL Luftkammer für sanftes Ansprechverhalten. Wer bei harten Fahrten durch den Federweg rauscht, hat die Möglichkeit die Luftkammer mit Volumenspacern zu verkleinern und somit die Endprogression zu erhöhen. Dabei kann auch auf die Volumenspacer der Fox 36 zurückgegriffen werden. Wer die Gabel verbauen möchte braucht sich über den passenden Federweg keine sorgen machen, die Bomber Z1 gibt es nämlich von 130 – 170 mm in der 29“ Version. Für unser Aufbauprojekt haben wir einen kurzen Gabeloffset von 44 mm gewählt. Für andere Bikes gibt es aber auch die Möglichkeit die Z1 mit einem längeren Offset von 51 mm zu wählen.
Die 27,5″ Version gibt es von 150 – 180 mm Federweg.

Luftkammer
Unter der grauen Kappe versteckt sich die Luftfeder.

Das Fit Grip System übernimmt die Dämpfung der Bomber Z1. Mit dem goldenen Hebel auf der rechten Seite der Gabel lässt sich die Druckstufe stufenlos einstellen. An der Unterseite findet man wie gewohnt die Verstellung der Zugstufe unter einer Kappe versteckt. Dank der PM 7 Bremsaufnahme kann man eine 180 mm Bremsscheibe ohne Adapter fahren.

Weil rote Fahrzeuge gefühlt immer schneller sind als Vehikel mit anderen Farben, fiel natürlich die Wahl auf die Highspeed Farbe. Mit den schwarzen Tauchrohren ergibt sich ein sehr schnittiges Bild.

Der Marzocchi Bomber CR Dämpfer

Marzocchi Bomber CR
Ein alter Bekannter. Der Marzocchi Bomber CR.

Am Hinterbau werkelt auch ein alter Bekannter, zumindest vom Namen her, der Marzocchi Bomber CR Stahlfederdämpfer. Natürlich auch hier mit neuem Innenleben und einem sehr breit gesetztem Einsatzspektrum. Vom Trailbike bis zum Downhillbike soll er laut Hersteller der perfekte Begleiter sein. Mit seinen 753 Gramm inklusive Feder liegt er schon einmal mehr auf der gravity-lastigen Seite des Einsatzspektrums. Auch die Abwesenheit eines Plattformhebels spricht eher für die Fortbewegung mittels Hangabtriebskraft.

Marzocchi Bomber CR Coil
Stahlfederdämpfer sorgen auf dem Trail für feinstes Ansprechverhalten.

Marzocchi lässt den Trailfahrer aber nicht im Stich und gibt ihm die Möglichkeit die Low Speed Druckstufe über ein Stellrad einzustellen. Damit sind wir fürs Erste gut gewappnet. Die Zugstufe befindet sich am Fuß des Dämpfers. Dank Stahlfeder muss der Dämpfer lediglich einmal auf das Fahrergewicht eingestellt werden. Damit ist der Marzocchi Bomber CR prädestiniert für Biker die lieber Zeit auf dem Rad als in der Werkstatt verbringen. Zusätzlich spricht ein Stahlfederdämpfer einiges sensibler als ein Luftfederdämpfer an, weil das System weitaus weniger abgedichtet werden muss.

Marzocchi CR Coil
Einen Climb Switch finden wir nicht, aber dafür eine normale Low Speed Compression Einstellung.

Das Stumpjumper EVO ist zwar ab Werk in der Carbonvariante mit einem Stahlfederdämpfer ausgestattet, die Endprogression fällt mit knapp 10 % aber recht gering aus. Daher habe ich mich bei fahrfertigen 70 kg für eine Federhärte von 500 lbs entschieden. Ich bevorzuge immer etwas mehr Durchschlagsicherheit als das letzte bisschen Feinfühligkeit auf dem Trail.

Marzocchi Bomber CR
Ein etwas strafferes Grundsetup sollte Durchschläge vermeiden.

Das Marzocchi Fahrwerk ist definitiv ein Hingucker in meinem Aufbau. Doch war es nicht die Optik, die den ausschlaggebenden Punkt mitgebracht hat, sondern der attraktive Preis. Den Marzocchi Bomber CR Stahlfederdämpfer gibt es nämlich schon für schlanke 399 € (ohne Feder) zu kaufen, was sehr günstig für einen Stahlfederdämpfer ist. Bei der Gabel werden 899 € fällig, was schon etwas mehr in der Brieftasche schmerzt. Wie sich das Fahrwerk im Dauertest schlägt erfahrt ihr dann in der warmen Jahreszeit.

Specialized Stumpjumper EVO
Zum Abschluss gibt es noch den aktuellen Stand.

Hier noch die Gewichtstabelle des bisherigen Aufbaus.

Bauteil Gewicht in Gramm
Rahmen Specialized Stumpjumper EVO, Größe „S2“, inkl. Achse 3.100
Steuersatz FSA 62
Bashguard inklusive Befestigungsschrauben 41
Dämpfer Marzocchi Bomber CR, 210 x 50, inkl. Feder 753
Gabel Marzocchi Z1 (150 mm) 29″, 44 mm Offset, inkl. Achse 2.214
Zwischenstand 6.170

 


Text & Bilder: Thomas Kappel
Redaktion: Robin Krings
weitere Informationen: Marzocchi, Fox

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here