Crankbrothers Mallet E Schuhe – Crankbrothers hat seit Dezember des vergangenen Jahres neben diversen Bike Komponenten auch ein durchaus vielfältiges Angebot an MTB Klick- und Flatpedal-Schuhen auf den Markt gebracht. Die Namen der Schuhe sind an den zugehörigen Pedalmodellen von Crankbrothers angelehnt, um hier für eine eindeutige Zuordnung zu sorgen. Entsprechend wurde der Flatpedal-Schuh auf den Namen Stamp und die beiden Klickpedal-Schuhe auf Mallet und Mallet E getauft. Bei Letzterem steht das E im Namen für Enduro.

Wir haben den Mallet E seit unserem Erstkontakt im Dezember für Euch getestet.

Crankbrothers Mallet E Schuhe
Mallet E BOA, Speed Lace und Lace

Crankbrothers Mallet E – Die Fakten

Die Fakten zum Mallet E hatten wir Euch bereits in unserem Erstkontakt (Link) zusammengestellt. Der Vollständigkeit halber gibt es hier noch einmal das Wesentliche in aller Kürze:

Der Crankbrothers Mallet E wird in vier Varianten angeboten. Je nach Vorliebe und Geldbeutel, gibt es den Mallet E mit klassischer Schnürung, einem Speed-Lace System mit zusätzlichem Klettriemen oder mit einer UVP von 199,99 EUR als Top-Modell mit BOA Verschluss und Klettriemen, welches wir im Test haben.

Die Sohle des Mallet E verfügt über ein Profil mit abgewinkelten Stollen. Diese sind im vorderen Bereich der Sohle nach vorne abgewinkelt, um den Grip auf Laufpassagen berghoch zu verbessern. Im hinteren Bereich der Sohle sind die Stollen hingegen nach hinten abgewinkelt, um auch bergab nicht ins Rutschen zu geraten. Dies ist einer der Unterscheidungspunkte zum Mallet ohne “E”, welcher spezifischer für den Downhillsport ausgelegt wurde. Entsprechend ist die Sohle des Mallet im Vergleich zum Mallet E weniger profiliert und auch etwas flacher geschnitten, da weniger Wert auf den Grip zu Fuß sondern mehr auf den Stand auf dem Pedal im ausgeklickten Zustand gelegt wird.

Crankbrothers Mallet E Schuhe_Cleat Box_Match Shim
Die Markierungen in der Cleatbox sind gut zu erkennen und durchaus hilfreich.

Die Cleatbox ist großzügig gestaltet und verfügt über eine praktische Skala zur Feineinstellung der Position auf dem Pedal. Crankbrothers Cleats inklusive der sogenannten Match Shim sind bereits vormontiert. Ohne diese Shim sind die Mallet Schuhe auch mit Cleats anderer Pedalhersteller verwendbar. Hier gibt es dann auch den zweiten und letzten Unterschied zum Mallet ohne “E”. Bei diesem kann – wieder typisch für den DH-Sport – das Cleat noch ein wenig weiter nach hinten unter den Fussballen geschoben werden, da der Mallet mit seiner Race Zone über längere Cleat-Kanäle verfügt..

Die Zehenkappe des Mallet E ist verstärkt, um genug Schutz bei ungewolltem Kontakt mit der Außenwelt zu bieten. Zunge und Fersenbereich des Mallet E sind komfortabel gepolstert und die Heel Dots sollen zu einem sicheren Sitz der Ferse im Schuh beitragen.

Mallet E – Passform

Eins direkt am Anfang vorweg: Die Mallet E sind verdammt bequem. Sie sind angenehm weich gepolstert ohne dabei zu dick und zu klobig am Fuß zu sitzen.

Bei der Größe der Mallet E Schuhe, habe ich keine Experimente gewagt, sondern auf die für mich tendenziell immer passende Größe von 46 gesetzt. (Hier noch mal zum Vergleich die Info, dass ich zumindest für Schuhe Bontrager, Five Ten, Giro, Ride Concepts und Shimano in den meisten Fällen mit einer 46 gut zurecht komme, wenn es auch die ein oder andere Ausnahme gibt, bei der ich auch zu einer Größe 45 greifen kann.)

Crankbrothers Mallet Cycleholix

Größe 46 passt mir auch bei Crankbrothers sehr gut, bietet aber selbst für meine etwas breiteren Füße noch recht viel Platz im Zehenbereich. Dicke Socken zu tragen, wäre daher in der kälteren Jahreszeit für mich kein Problem.

Dank des BOA Systems und des Klettriemens in genau der richtigen Länge lässt sich der Schuh sehr gut und in kleinen Schritten an den Fuß anpassen. Ein sicherer Sitz des Schuhs ist damit auch ohne unangenehme Druckstellen gewährleistet.

Die Cleatbox

Erst die Arbeit, dann das Vergnügen… denn vor der ersten Ausfahrt muss noch die passende Position der Cleats gefunden werden, was mit den bereits vormontierten Cleats und den hilfreichen Markierungen in der Cleatbox schnell erledigt ist.

Die Position der Cleats hängt auch ein wenig von der Gewohnheit und den persönlichen Vorlieben ab. In meinem Fall bedeutet das, das Cleat recht weit nach hinten und in Richtung der Schuh-Innenseite zu montieren, um für ausreichend Platz zwischen Schuh und Kurbelarm zu sorgen. Beim Mallet E war ich dann aber doch ganz schön überrascht, da die Schuhe selbst bei mittig montiertem Cleat verhältnismäßig viel Platz zum Kurbelarm hatten, was mit der recht weit innen liegenden Cleatbox zu begründen ist.

Mit dem weiteren Q-Faktor (Distanz vom Kurbelarm bis zur Pedalmitte) der von mir genutzten Mallet DH Pedale von 57 mm, habe ich letztendlich die Cleats zur Schuh-Außenseite schieben müssen, um meine gewohnte Schuhstellung auf dem Bike einnehmen zu können.

Bei meiner Größe 46 könnte ich mit dem Mallet E daher ohne Probleme auch zu Crankbrothers Pedalen mit der regulären Achse und einem Q-Faktor von 52 mm greifen ohne zu nah mit dem Schuh an der Kurbel zu enden.

Der Verstellbereich in Längsrichtung ist für mich für einen Touren bzw. Enduro Schuh groß genug. Die ausschließlich am DH-lastig ausgelegten Crankbrothers Mallet Schuh erhältliche Race Zone, mit der Möglichkeit die Cleats noch weiter nach hinten zu schieben, habe ich nicht vermisst.

Auf dem Trail

Crankbrothers bewirbt mit dem Namen “Match“, dass ihre Schuhe und Pedale ideal aufeinander abgestimmt sind. Wieviel hier von reines Marketing ist, kann ich nicht sagen. Fakt ist jedoch, dass die Form und die Tiefe der Cleatbox beim Mallet E Schuh sehr gut ausgelegt wurde. Die korrekte Position mit dem Cleat auf dem Pedal zu finden ist absolut einfach und das Einklicken funktioniert sehr leicht.

Die Höhe der Pedal-Pins spielt beim Ein- und Ausklicken bekanntlich auch eine gewisse Rolle. Ich fahre gerne mit etwas weiter herausgedrehten Pins, sodass die Schuhe unter Last zusätzlich von den Pins gegen Verdrehung gesichert werden. Das ist auch mit dem Mallet E kein Problem. Nach mehreren Testkilometern musste ich dann aber naturgemäß ein wenig nachbessern, da sich die Pins an der ein oder anderen Stelle schon leicht in die Sohle hineingearbeitet und ihre Spuren hinterlassen haben. Aus meiner Sicht ganz normaler Verschleiß.

Der Support und der Sitz der Mallet E Schuhe gefällt mir auf dem Bike und auch zu Fuss sehr gut. Die Füße sitzen stets bequem und sicher im Schuh und dank des BOA Systems sind kleine Korrekturen am Verschlusssystem selbst auf dem Bike sitzend kein Problem.  Inwieweit die kleinen Heel Dots im Fersenbereich zum sicheren Sitz der Schuhe beitragen kann ich nicht sagen. Fest steht, dass die Ferse sicheren Halt findet.

Mit der Steifigkeit der Sohle hat Crankbrothers einen guten Mix aus Pedallierfreundlichkeit und Komfort getroffen. Auf dem Bike bekommt der Fuß ausreichend Unterstützung ohne dabei den Fahrer zu stark vom Untergrund zu entkoppeln. Abseits des Bikes bietet die Sohle genug Flexibilität im vorderen Bereich, um auch angenehm über den Trail laufen zu können. Dabei hilft das abgeschrägte Profil am Vorderfuß und im Fersenbereich auch ein wenig den Grip zu behalten. Den Vergleich zu XC-Schuhen mit richtigen Stollen, verlieren die Mallet E natürlich deutlich. Dafür funktionieren sie aber besser als andere Modelle im Sneaker Style mit vergleichsweise flachen und nicht profilierten Sohlen.

Was das Fußklima angeht, bekommt der Mallet E von mir ein “vollkommen in Ordnung”. Und das ist jetzt nicht irgendwie negativ behaftet. Vielmehr passt es für mich erneut zum Einsatzzweck des Schuhs. Schließlich ist der Mallet E robust genug für den Enduro Einsatz ausgelegt, verfügt über eine komfortable Polsterung und bietet selbst an nassen Tagen einen durchaus respektablen Wetterschutz, sodass die Socken auch bei Schmuddelwetter recht lange trocken bleiben.

Crankbrothers Mallet E – Schutz und Haltbarkeit

Glücklicherweise ist es mir in den letzten Monaten nicht gelungen die Mallet E Schuhe bei einem größeren Abflug auf die Probe zu stellen oder sie überdurchschnittlich zu verscheißen. Im Fall der Fälle würde ich mich aber auf sie verlassen. Denn auch wenn die Mallet E für meinen Geschmack sehr bequem sind und dabei auch nicht zu schwer am Fuß wirken, bieten Sie mit der verstärkten Zehenkappe ausreichenden Schutz vor ungeliebten Kontakt mit Steinen oder dem Unterholz. Auch in Sachen Haltbarkeit konnten die Mallet E bislang überzeugen. Der hochwertige Eindruck von unserem Erstkontakt hat sich bis heute bestätigt.

Fazit

Crankbrothers ist mit dem Mallet E ein sehr guter Start in den Markt für Mountainbike Schuhe gelungen. Die Mallet E funktionieren sowohl mit den hauseigenen Klickpedalen als auch zu Fuß auf dem Trail hervorragend. Die Schuhe sind dabei bequem, nicht zu schwer und bieten einen guten Schutz vor schlechtem Wetter oder nassen Trails. Mit seiner UVP von 199,99 € ist das Topmodell mit BOA Verschluss zwar kein Schnapper, bietet dafür aber die Möglichkeit die Passform des Schuhs auch während der Fahrt schnell zu korrigieren. Ein Satz Cleats ist ebenfalls bereits im Lieferumfang enthalten, wobei sich die Schuhe dank auch mit allen anderen Pedalsystemen kombinieren lassen. Mich hat der Mallet E in den vergangenen Monaten absolut überzeugt, sodass ich ihn uneingeschränkt empfehlen kann.


Text & Fotos: Robin Krings
weitere Infos: www.crankbrothers.com

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here