LAST Bikes aus dem Ruhrpott sind seit je her bekannt für Rahmenbau aus Aluminium. Egal ob Clay, Coal oder Glen – hier findet jeder eher abfahrtsorientierte Biker sein Gerät. Doch was ist das? Carbon? Richtig – LAST hauen heute so richtig einen raus und präsentieren das Last TARVO. Es ist superstabil und dabei das leichteste Carbon Enduro der Welt – so die Aussage des Herstellers. Gründe, sich das Rad einmal anzuschauen…

Last Tarvo
Das Last TARVO – formgewordene Schönheit

“Als wir den ersten Rahmen aus der Form geholt haben wussten wir: Unser Konzept geht voll auf. Von Anfang an war es unsere Vision, mit dem TARVO das leichteste Enduro Bike der Welt zu bauen. Alles ist konsequent auf Performance, Haltbarkeit und Gewicht ausgelegt. Die Verarbeitungsqualität ist dabei so hoch, dass wir den Rahmen direkt in Raw anbieten.“ – Jochen Forstmann | LAST

Performance und Fahrspaß stehen für LAST an erster Stelle. Neben Gewicht bilden die Geometrie und das Federungssystem die Basis eines jeden Bikes. Beim Last TARVO war es ähnlich, man ging allerdings noch einen Schritt weiter: Es sollte nicht nur das leichteste Enduro werden, sondern auch ein sehr schnelles und perfekt beherrschbares. Das TARVO ist kein Nachbau eines bestehenden Bikes aus dem Programm des Dortmunder Herstellers. Auch wenn das Bike eine komplette Neuentwicklung ist, bleibt man einer progressiven Federungskinematik treu. Realisiert wird dies mit einem Flexpivot System und der Ausnutzung richtungsabhängiger Steifigkeit des Rahmenmaterials.

Richtig – das TARVO verfügt über ein elastisches Gelenk – ganz ohne Gelenk sozusagen. Diese Methode sorgt nicht nur für Wartungsfreiheit, sondern spart nebenher auch Gewicht welches nötig ist, die Waage bei 2,08 Kg stehen zu lassen. Das TARVO wird im hochwertigen Auto-
klav-Verfahren als klebestellenfreies Monocoque produziert. Wäre das noch nicht genug der positiven Attribute, wurde beim neuen Spross die größenspezifische Geometrieanpassung konsequent weiterentwickelt.

Last Tarvo
„Auf dem Trail begeistert das Last TARVO restlos…“

„Auf dem Trail begeistert das TARVO restlos: Du spürst das Feedback der Progression und schon pusht dich das Bike in den nächsten Anlieger. Es ist direkt, präzise und verdammt schnell.” – Jochen Forstmann | LAST

LAST TARVO mit progressivem Federungssystem

Das TARVO realisiert ein sehr progressives Federungssystem mit einem Minimum an Umlenkhebeln und Lagern.

Last Tarvo
Ein Last BIKE aus Carbon? Ja, das Tarvo

Erstmals wird ein Bike mit 160 mm Federweg als Flexpivot ausgeführt und erreicht 55 % Progression. Aussagekräftiger als die Gesamtprogression ist jedoch die Progression vom Sag bis zum Ende des Federwegs, die 34% beträgt. Möglich wird dies durch die optimale Wahl der Drehpunkte, so dass der Flexpivot kaum beansprucht wird und eine optimale Dauerhaltbarkeit erreicht wird. Die progressive Kinematik ermöglicht sowohl den Einsatz von Luft- als auch Stahlfederdämpfern.

Anti-squat und Anti-rise

Treteffizienz generiert sich zu großen Teilen durch einen gut passenden Anti-Squat-Wert. Der Wert hängt von der Kinematik des Bikes und der Schwerpunkthöhe des Fahrers ab. Um stets den optimalen Antisquat zu erreichen, passen LAST für jede Rahmengröße – und die dabei zu erwartende Schwerpunkthöhe – die Lage der Drehpunkte an.

Last Tarvo
Die Grafik zeigt in blau den Verlauf des Anti-Squat-Wertes für die vier Rahmengrößen in Abhängigkeit vom eingelegten Gang. Grau hinterlegt sind die Verläufe die sich ohne größenspezifische Korrektur ergeben hätten. Klar erkennbar ist, dass die optimierten Linien dichter zusammenliegen und in leichten Gängen nahezu deckungsgleich sind

Der Anti-Rise Wert bestimmt, wie sich die Federung beim Bremsen verhält. Ein Wert um 100% gilt als Optimum, da sich die Federung dann neutral verhält. Das bedeutet, dass die Bremsung keinen störenden Einfluss auf das Federungssystem hat.

LAST TARVO
Durch die größenspezifische Optimierung der Lage des Schwingendrehpunktes ergeben sich für alle vier Größen des TARVO praktisch deckungsgleiche, in blau dargestellte Verläufe.

Leichtbau made in Germany

Das TARVO einfach nur leicht zu bauen wäre nicht nur am Ziel vorbei geschossen, sondern auch Kundschaft und Anwendung nicht gerecht. Es erfüllt Festigkeitsanforderungen, welche weit über der Norm liegen. In Kooperation mit EFBE Prüftechnik wurde ein Rahmen entwickelt, welcher für den Einsatz gemäß der höchsten Kategorie (5) der ASTM F2043-13 freigegeben ist – und das heißt – Bikeparkfreigabe!

LAST TARVO
Das Last TARVO bei EFBE zur Prüfung

Handwerkliches Geschick

Das Last TARVO wird als einer der ganz wenigen Rahmen in Deutschland im Autoklav-Verfahren hergestellt. Das Know-How dazu liefert die Firma All Ahead in Würzburg. Neben der Qualität von Faser und Matrix ist die Fertigungsqualität entscheidend für das Leichtbaupotenzial. Nur wenn die Prepreg-Lagen optimal miteinander verpresst werden, kann eine tragfähige Struktur entstehen.

Der Rahmen des TARVO ist vom grundsätzlichen Laminataufbau her für Extremlasten konzipiert und wird an den nötigen Stellen mit zusätzlichen Lagen verstärkt. Dabei zählt handwerkliches Geschick und Sorgfalt genauso dazu, wie das Fertigungsverfahren an sich. Im Autoklav-Prozess erfährt das Material eine starke Verpressung durch den aufgebrachten Druck. Gleichzeitig wird im Laminat zur Entlüftung Vakuum gezogen. Eine sorgfältige Prozesskontrolle anhand von Messdaten erlaubt es die Qualität jedes einzelnen Bauteils zu verifizieren. Die hohe Prozess- und Verarbeitungsqualität ermöglichen es die Materialmenge auf das erforderliche Minimum zu reduzieren. Last sind von der Qualität des Rahmens so überzeugt, dass sie 5 Jahre Garantie auf das TARVO geben.

Kugellager

Wie auch bei den anderen Rahmen setzen Last an den hochbelasteten Lagerstellen auf vollkugelige Edelstahllager von Endurobearings. Die nötigen Gewindeeinsätze im Rahmen werden aus Titan gefertigt.

3 last tarvo action 3 scaled
Paul Freudenmacher in seinem Element – sein Name ist Programm und das TARVO scheint ihm zu gefallen

Innenverlegte Züge

Das bei einem solchen Rahmen innenverlegte Züge obligatorisch sind, muss nur vollständigkeitshalber erwähnt werden. Die Kabelkanäle für die Züge werden direkt ins Unterrohr einlaminiert und versteifen dieses zusätzlich. Klappern wird so effektiv verhindert und die Verlegung ist komfortabler. Am Hinterbau ist ein Kabelmanagement integriert, das für eine gute Zugverlegung sorgt, ohne sichtbaren Übergang vom Vorderbau zum Hinterbau.

Last Tarvo
Schön cleaner Aufbau mit innenverlegten Zügen

Geometrie und Spezifikationen

Für den Fahrspaß bergab ist das TARVO mit einem flachen Lenkwinkel von 64 Grad ausgelegt. Das ausgewogene Verhältnis von Reach zu Kettenstrebenlänge sorgt für einen LAST-typischen lebendigen und verspielten Charakter. Die Größenangaben 165, 175, 185 und 195 stellen eine Empfehlung dar, welche typischerweise gut passt. Die kurzen Sitzrohre und die volle Versenkbarkeit der Sattelstütze lassen jedem Fahrer jedoch die Wahl zwischen mehreren Größen – je nach Vorliebe für ein längeres oder kürzeres Rad.

Beim Last TARVO werden Kettenstrebenlänge, Sitzwinkel und Tretlagerhöhe größenspezifisch angepasst. Die Größe 165 erhält ein um 5mm tieferes Innenlager, da Last aufgrund der Tretergonomie kürzere 170 mm Kurbeln empfehlen. Die Kettenstrebenlänge der Größe 165 beträgt 430 mm und wächst kontinuierlich bis auf 444 mm für Größe 195. Bei den großen Größen ist das Sitzrohr noch etwas steiler um mehr Druck aufs Vorderrad zu bekommen.

LAST TARVO

Last Tarvo
(Basierend auf einer 29-Zoll Rock Shox Lyrik mit 170 mm Federweg und 42 mm Offset)

LAST TARVOOptionen

Das LAST TARVO ist mit verschiedenen Optionen und Anpassungsmöglichkeiten verfügbar:

MX Option

LAST bieten für das TARVO eine MX Version an, bei welcher neben dem 29″ Vorderrad für gutes Überrollverhalten ein 27,5″ Hinterrad verwendet wird. Mit dieser Option kann der Sattel tiefer eingestellt werden, ohne dass der Reifen beim vollen Einfedern am Sattel streift. Dies erlaubt kleineren Fahrern Sattelstützen mit mehr Hub zu nutzen. Beim TARVO MX ergibt sich am Hinterrad ein Federweg von 170 mm. Der MX Umlenkhebel passt die Tretlagerhöhe dem größeren Federweg perfekt an, Sitzwinkel und Lenkwinkel steigen nominell um 0,2 Grad. Diese Änderung wird durch den höheren Sag am Hinterrad beim Fahren wieder kompensiert. So werden alle Vorteile perfekt genutzt.

Last Tarvo
Damit das Hinterrad dem Hintern fern bleibt gibt es das Last TARVO in einer MX Version

Staufach

Im optionalen Staufach kann neben Werkzeug und Proviant auch ein Ersatzschlauch untergebracht werden. Taschen für den klapperfreien Transport im Last TARVO sind ebenfalls erhältlich.

Last Tarvo Staufach
Im Staufach lässt sich einiges transportieren

Farboption und Custom Lackierung

Neben Raw – der leichtesten Variante ohne Lackierung, die dank einer UV-stabilen Matrix möglich ist – wird der Rahmen auch lackiert angeboten. Lackiert werden die Rahmen in blau matt metallic, inclusive schwarz lackierter Schriftzüge unter dem Klarlack. Die Rahmen werden bei 70ID aus Hagen lackiert, so dass beim Last TARVO auch individuelle Farbwünsche realisiert werden können.

35 last tarvo lettering indoor scaled
Carbon Raw in schönster Vollendung…
19 last tarvo lettering outdoor scaled
…oder optional in Blau.

Framesets und Komplettbikes

Jeder Last TARVO Rahmen wird in der Last- Manufaktur in Dortmund kundenspezifisch aufgebaut. Bei den Framesets werden aus der Fox Factory Serie der Stahlfederdämpfer DHX2 und das Pendant mit Luftfeder, der Float X2, angeboten. Aus dem Hause Rock Shox wird die Superdeluxe Ultimate RCT empfohlen. Auch hier sind Stahlfeder und Luftfeder verfügbar. Alle Dämpfer verfügen über eine mit einem einfach zu erreichenden Hebel zuschaltbare Plattform.

LAST TARVO
So edel lässt sich ein Last TARVO aufbauen

Alle Komplettbikes werden im Dialog mit dem Kunden konfiguriert und auf die jeweiligen Wünsche optimal abgestimmt. Das betrifft sowohl die Auswahl der Komponenten als auch die Farbe der Decals. Komplettbikes ab 12,4 kg Gesamtgewicht sind möglich und die Preise beginnen bei 5799 €.
Neben dem Versandweg haben Kunden die Möglichkeit ihr Bike im Showroom in Dortmund abzuholen und im Rahmen einer Tour perfekt auf sich einstellen zu lassen. Alle Infos zu den Testrides finden sich auf www.last-bikes.com.

Preise

Last TARVO Frameset in raw ohne Dämpfer: 3599 €

Preise mit Dämpfer:

Fox Float X2 Factory Series: 4158 €
Fox DHX2 Factory Series: 4288 €
Rock Shox Superdeluxe Ultimate RCT: 4038 €
Rock Shox Superdeluxe Coil Ultimate RCT: 4048 €

Aufpreise:

Staufach: 199 €
Lackierung in blau matt metallic: 399 €
Custom Farbe: 799 €

Last Tarvo
Drop it!

Verfügbarkeiten

Das Last TARVO ist als individueller Custom Aufbau und als Frameset ab sofort bestellbar und ab Juni lieferbar. Die Rahmengrößen 165 und 195 sind ab August lieferbar.

Mit jedem Rahmen liefern wir die Steckachse sowie Titanschrauben für den
Flaschenhalter und die Bremsaufnahme und einen ISCG 05 Adapter.


Weitere Infos findet ihr unter https://www.last-bikes-shop.com/

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here