Im Jahre 2008 begann mit dem Onza Ibex Reifen eine kleine Erfolgsstory für das Schweizer Unternehmen. Mit offenem und aggressivem Profil war er der Allrounder unter Onza´s Reifenlineup. Genau diese Eigenschaften machten den Ibex zu Onza´s erfolgreichstem Reifenmodell. Neben jedem Erfolg bleibt aber immer etwas Luft für Verbesserung und so hat sich Onza sein Erfolgsmodell noch einmal genau angeschaut und für die aktuellen Bedürfnisse der heutigen Mountainbiker aktualisiert.

Onza Ibex 2021 2 Cycleholix

Ein Rückblick

Ein Reifen für alles oder auch die bekannte Eierlegendewollmilchsau muss eine große Liste an Anforderungen erfüllen, um ihrem Namen gerecht zu werden. Gute Bremswirkung, viel Seitenhalt in Kurven und ein niedriger Rollwiderstand sind die hauptsächlichen Merkmale, die mich interessieren. Rückblickend auf den Dauertest des Propain Twoface im Jahre 2016, welches als All-Mountain genau der richtige Kandidat für einen Allroundreifen war, sehe ich vor allem im Bereich Rollwiderstand Potenzial für die Neuauflage des Onza Ibex.

Update oder Neuentwicklung

Schaut man sich den Onza Ibex an, fällt sofort auf, dass es sich hier mehr um ein Update, als um eine Neuentwicklung handelt. Die Charakteristik der Stollenanordnung ist weitestgehend geblieben und wer den Ibex bereits einmal gesehen hat, wird ihn direkt wiedererkennen. Um besagten Rollwiderstand zu verringern, wurde der Bereich zwischen den Mittelstollen mit kleineren Stollen aufgefüllt. Somit eignet er sich für Vorder- sowie Hinterrad und kann damit einen Punkt für einen Allrounder abhaken.

Insgesamt erscheint der neue Ibex mit seinem Profil nun noch ein wenig aggressiver. Unterstützt wird dieses Gefühl durch eine leicht vergrößerte Profilhöhe.

Onza Ibex Profil
Wer den alten Onza Ibex kennt, wird auch sofort den Neuen erkennen.

Auch an den Gummimischungen wurde gearbeitet. So gab es in der Vergangenheit die Wahlmöglichkeit aus einer etwas härteren Mischung mit 55a, die sich besser für das Hinterrad eignete und einer weicheren Mischung mit 45a für das Vorderrad. Die aktuelle Gummimischung lautet auf den Namen Soft Compound 50, welches mit der verbauten Karkasse am Reifen verbunden wird. Auch wenn der Name es anders vermuten lässt, handelt es sich dabei um einen Dual Compound mit einer härteren Mischung auf der Lauffläche (50a) und weicheren Seitenstollen (45a) für mehr Grip in Schräglage.

Onza Ibex 2021 5 Cycleholix

Neben dem Gummi und Profil benötigen wir noch den Unterbau, den Onza mit dem Trail und dem Gravity Casing bereitstellt.

trc casing Cycleholix
Quelle: Onza
grc casing Cycleholix
Quelle: Onza

Unser Testmodel war der Onza Ibex in 29 x 2,4“ mit TRC Karkasse. Natürlich gibt es für alle aktuellen Bikes mit 27,5“ eine Option und wer es etwas weiter mag, kann auch zu der 2,6“ Version greifen. Wie auch bei anderen Reifenmodellen von Onza habt ihr zusätzlich die Wahl aus Skinwall und schwarzen Reifenflanken.
Entgegen der Gewichte in der Tabelle hatten beide Testmodelle mit 974 Gramm ein leichtes Übergewicht. Generell geht der Trend der letzten Jahre dank der immer potenteren Trailbikes zu etwas stabileren Reifen, was sich natürlich im Gewicht niederschlägt.

Onza Ibex Ausführungen
Quelle: Onza

Die meisten Modelle sollen direkt zum Launch verfügbar sein.

Mit dem Onza Ibex auf dem Trail

Frisch auf die Felgen gezogen, was übrigens völlig problemlos verlief, ging es zur ersten gemütlichen Runde, um die Tubelessmilch im Reifen zu verteilen. Gemütlich ging es in der Tat. Bei einem Reifen, der einfach alles können soll, habe ich ohnehin kein Rollwunder erwartet. Um den eingangs adressierten Kritikpunkt des Rollwiderstandes des Vorgängers aufzugreifen, war ich durchaus erfreut, dass der neue Ibex, auch wenn er kein Sprinter ist, leichter rollt als der Vorgänger und damit durchaus auch ein Begleiter für längere Touren sein darf. An steilen Anstiegen auf festem Untergrund vernimmt man den deutlichen Wunsch der Stollen sich in den Untergrund zu vergraben, also hier vielleicht ein wenig Gas rausnehmen oder zum Porcupine greifen.

Onza Ibex 2022
Bergab überzeugt der Onza mit ordentlich Grip.

Da der optimale Luftdruck so individuell wie das eigene Lieblingsessen ist, gilt es diesen jedes Mal herauszufahren. Um die folgenden Luftdrücke in einen Kontext zu setzen, hier noch ein Paar Worte zum Testfahrer:
Da die Reifen auf einem Rad mit viel Federweg montiert waren, man darf es Enduro nennen, wurde häufig auf eine Linienwahl verzichtet und stattdessen der Lenker etwas stärker festgehalten. Der so ermittelte Luftdruck hat gleichermaßen auf flowigen Trails mit Anliegern funktioniert, ohne ein Walken des Reifen festzustellen.
Nach mehreren Testfahrten kam ich dann mit 1,4 bar am Vorderrad und 1,6 bar am Hinterrad am besten klar.

Onza Ibex 2021 6 Cycleholix

Am wohlsten hat sich der Onza Ibex (und der Fahrer) auf den offenen und sandigen Böden der Pfalz gefühlt. Hier sorgen die massiven Mittelstoffen ständig für Vortrieb aber auch für ein sehr gutes Bremsverhalten. Steine und Wurzeln wurden gut pariert und defekte blieben aus.
Auch auf harten Böden macht der Ibex eine gute Figur obwohl er sich dort nicht Eingraben kann. Der Übergang auf die weichen Seitenstollen fühlt sich durchaus harmonisch und gutmütig an.

Onza Ibex 2021 7 Cycleholix

In einem Sommer, in dem wir mehr Regen als Sonne gesehen haben, gab es natürlich reichlich Möglichkeiten auf feuchtem bis schlammigem Untergrund zu fahren. Bleiben wir in der Pfalz schlägt sich der Onza Ibex super. In den heimischen Gefilden mit klebrigem Lehmboden tut er sich allerdings etwas schwer wieder frei zu werfen. Hier hat man allerdings auch wirklich nur mit Spikes eine Chance und somit kann man es dem Ibex nicht negativ nnrechnen.

Fazit

Onza hat mit der Neuauflage des Ibex seinen Allroundreifen dank des neuen Profils und Gummis ordentlich aufgewertet. In allen Bereichen zuhause, ist er ein guter Begleiter für Trail- und Endurobike. Wer gerne den ganzen Tag im Sattel verbringt und dabei regelrecht Höhenmeter schrubbt wird am Hinterrad aber vielleicht lieber zum Porcupine greifen. Mit seinem gutmütigen Fahrverhalten hat er den Namen Allrounder aber zu Recht verdient und wertet vor allem Trailbikes am Vorderrad ordentlich auf.


Text: Thomas Kappel
Bilder: Thomas Kappel, Patrick Frech
Redaktion: Robin Krings
weitere Infos: Onza Tires

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here