“Wirbelstrohm” – das die deutsche Übersetzung von Eddy Current. Da kommt mir sofort der Begriff Wirbelstrombremse in den Sinn. Wer sich für die technischen Details interessiert, kann sie HIER nachlesen. Na hoffentlich gehen die Gummis nach vorne und sind nicht nur für maximale Verzögerung gemacht. Fette Mittelstollen, riesen Seitenstollen, Super Gravity Karkasse und ein dem Moto-X entliehenes Profil lassen eher etwas anderes vermuten: Vollgas! In allen Lebenslagen. Ob dies auch wirklich so ist, klärt unser Einzeltest des Schwalbe Eddy Current – ein Reifen explizit für eMTBs.

Schwalbe Eddy Current
Die 80er haben angerufen und möchten ihren Karton zurück!

Unsere Testreifen

Passend zu unserem Dauertest des Merida eONE-SIXTY schickte uns Schalbe einen passenden Satz Reifen, um diesen in der Praxis zu testen. Passend, das ist in diesem Fall eine trendige “Mullet” Kombination aus 29″ Vorderreifen in 2.4er Breite und einem 27,5″ Hinterreifen mit dem Maß 2.6″. Schwalbe verfolgt das Konzept, vorne schmal für gute Spurführung, hinten breit für mehr Dämpfung. Der Hinterreifen ist ebenfalls in 2.8er Breite erhältlich, was für mich jedoch nicht zur Debatte stand. Ich bevorzuge schmalere und präzise Reifen. Generell ist nur die weiche Addix Soft Gummimischung verfügbar.

Schwalbe Eddy Current
Links vorn, rechts hinten

Montage

Die Montage des Schwalbe Eddy Current auf DT-Swiss Carbon Felgen mit 30 mm Innenweite war problemlos mit zwei stabilen Reifenhebern durchzuführen. Bereits bevor ich die Reifen final ins Felgenbett gezogen habe, habe ich bereits die Doc Blue Dichtmilch, ebenfalls von Schwalbe, in den Mantel gefüllt. Mit etwas Gefühl, kann man die Reifen im Nachhinein ohne Kleckern auf die Felge hebeln. Bereits in diesem Zustand wirken die Eddy Current Reifen einfach nur massiv! Es kommt schnell das Gefühl auf, die Gummis fast schon ohne Dichtmilch fahren zu können. Kein Wunder, denn das Paar wiegt zusammen rund 2,7 Kg! Die finale Montage erfolgte unter Zuhilfenahme einer Luftpumpe mit Drucktank ohne negative Auffälligkeiten. Fertig montiert wirken die Eddy Current gar nicht mehr so fett wie sie auf den ersten Blick erscheinen. In jedem Fall passen sie perfekt zur Erscheinung des Merida eONE-SIXTY.

Schwalbe Eddy Current
Die Montage ging sehr einfach von statten.

Der Schwalbe Eddy Current auf dem Trail

Aufgrund meiner Erfahrungen mit den Reifen welche im Lieferumfang des Meridas enthalten waren, füllte ich die neu montierten Eddy Currents mit 1,9 Bar hinten und 1,7 bar vorn. Bereits nach wenigen Metern steltte ich fest, dass dies zuviel ist. Viel zuviel! Nach einigen Iterationsschritten fand ich mich bei 1,4 bar am Hinterrad und 1,3 Bar am Vorderrad wieder. Dem niedrigen Druck zum Trotz steht der Reifen noch immer sehr gut auf, was für eine enorme Steifigkeit spricht. Versuche mit weniger Luftdruck brach ich ab, obwohl der Durchschlagschutz bis rund 1,1 Bar noch ausreichend gegeben war. Mir wurde der Reifen in schnellen Kurven und bei spontanen Richtungswechseln schlicht zu Träge.

Schwalbe Eddy Current

Auf dem Trail merkt man direkt, wie sehr der Eddy Current sich mit dem Untergrund verzahnt, egal ob nasse Wurzeln, staubiger Nadelwaldboden oder Schotter, der Reifen gräbt sich vehement nach vorn. Kleinere Unebenheiten langweilen die Federung des Bikes, denn diese werden bereits souverän von den Reifen aufgenommen. Nicht ganz unschuldig daran dürfte der niedrige Luftdruck dank Super Gravity Karkasse sein. Trotz der der dicht bei einander stehenden Stollen ist die Selbstreinigung auf einem guten Niveau.

Schwalbe Eddy Current
Am Merida eONE-SIXTY wirkt selbst der 2.6er hinterreifen nicht zu aufdringlich.

Bergab kommt der Eddy Current so richtig zur Geltung. Der Durchschlagschutz ist phänomenal, obwohl der Luftdruck extrem niedrig gewählt ist. Öfters habe ich ein “negatives Feedback” anhand laut scheppernder Felge erwartet, doch egal wie heftig ich in Steinfelder reingehalten habe – es blieb still. Natürlich fährt sich der Reifen ein kleines Bisschen träger als beispielsweise eine Magic Mary, was ein kleiner Nachteil des hohen Gewichts sein dürfte. Innerhalb eines knappen halben jahres mit dem Eddy Current habe ich keinerlei Reifendefekte erleben müssen.

Schwalbe Eddy CurrentWas ich an dem Eddy Current etwas gewöhnungsbedürftig fand ist das Kurvenverhalten bei Nässe. Der Reifen fährt sich meiner meinung nach im Nassen nicht ganz so präzise wie ich es von leichteren und schmaleren Produkten, wie der Magic Mary, gewöhnt bin. Der Kurvengrip befindet sich auf einem mehr als gutem Niveau, lediglich das Feedback vom Untergrund ließ sich ein Wenig vermissen. So ging ich in nassen Kurven, insbesondere wurzeldurchzogenen, oftmals zögerlicher als gewohnt vor.

Schwalbe Eddy Current

Haltbarkeit

Wie schon erwähnt, hatte ich im gesamten Testzeitraum mit keinerlei Ausfällen zu rechnen. Auch die Stollen waren nicht übermäßig durch Risse gezeichnet, auch wenn das Gewicht des Fahrer/Bike-Systems ordentlich auf die Stollen drückt. Keine Ahnung wie Schwalbe das anstellt, aber auch der ganz normale Verschleiß auf der Lauffläche geht trotz weicher Addix Mischung völlig in Ordnung.

Schwalbe Eddy Current
Der Verschleiß hält sich in Grenzen, selbst am Hinterrad.

Fazit

Der Schwalbe Eddy Current ist ein hervorragender Reifen – for eMTB only! Tubeless-Ready und leicht zu montieren. Der Durchschlagschutz ist überwältigend und der Grip, in nahezu allen Lebenslagen hervorragend. Kurven lassen sich sicher fahren, wobei ich leichte Abstriche im Nassen bemerken musste. Dem hohen Gewicht zum Trotze ist der Rollwiderstand vergleichsweise gut – was ich durch einen ausgefallenen Motor auf einer Tour eindrucksvoll erleben durfte. Ich bin mir sehr sicher, dass die Mehrzahl der eMTB Fahrer in der Federwegsklasse 150 mm und mehr, genau mit dem Reifen das richtige Produkt für sich finden werden.


Text: Thorsten Illhardt
Fotos: Philipp Kargel, Thorsten Illhardt

Weitere Infos: https://www.e-biketires.com/eddycurrent/de/

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here