Helme gehören mit zu den wichtigsten Teilen der Ausrüstung für unseren Sport und können Leben retten. Doch was ist, wenn man einen schweren Sturz hat und niemand etwas davon mitbekommt? Specialized hat sich genau diesem Thema angenommen und den ANGi Sensor entwickelt, welcher viele nützliche Funktionen enthält, die nicht nur im Fall eines Sturzes sinnvoll sind. Wir haben uns für diesen Einzeltest umfassend mit dem Specialized ANGi beschäftigt.

Specialized Ambush ANGi – Hintergrund

Es ist leider nicht so, dass man in der Entwicklung bei Specialized mal irgendwann auf die Idee gekommen ist diesen Sensor zu entwickeln. Leider, muss man in diesem Zusammenhang sagen, weil es einen tragischen Vorfall mit einem Specialized Mitarbeiter beim Biken gab. Durch einen schweren Sturz konnte der Fahrer nicht mehr auf sich aufmerksam machen. Wegen fehlender Informationen über seinen Aufenthalt verstarb er später an aufgrund seiner Verletzungen. Dieser Vorfall führte dazu, dass man sich bei Specialized überlegte, wie man genau so eine Situation in Zukunft vermeiden kann, bzw. wie es möglich wäre einen Notruf ohne Einwirken des Fahrer abzusetzen. Es ging also um die Kombination von GPS, Sensorik und Kommunikation.

Specialized ANGi Crash Sensor
Der Specialized Ambush ANGi Helm wie man ihn direkt erwerben kann.

Specialized Ambush ANGi – Die Fakten

Der Specialized Ambush selbst kommt mit dem bekannten MIPS System. Der Helm ist jetzt bereits seit einiger Zeit auf dem Markt und konnte uns durch Verarbeitung, Belüftung und Passform auf vielen Touren begeistern. ANGi ist in diesem Sinne also kein neuer Helm, sondern ein Upgrade des bestehenden Ambush Helms. ANGi steht für ANgular and G-Force Indicator und enthält Sensoren zur Messung von Beschleunigungen und Rotationskräften, wie sie typischerweise bei Stürzen mit dem Fahrrad auftreten. Sobald ein möglicher Sturz erkannt wurde, kommuniziert der Sensor mit dem Smartphone, um einen Alarm auszulösen und über die Datenverbindung des Mobiltelefons definierte Notfallkontakte zu benachrichtigen.

Specialized ANGi Crash Sensor
Unscheinbares Produkt mit einem massiven Mehrwert!

Specialized Ambush ANGi – Die Installation

Die Installation von ANGi bekommt absolut jeder übliche Nutzer eines Smartphones hin, dafür hat Specialized mit einer sehr guten Schritt für Schritt Anleitung gesorgt.

Specialized ANGi Crash Sensor
Die Ride-App führt den Nutzer durch die Installation.

Alle Schritte sind bestens beschrieben und ANGi ist somit schnell einsatzbereit.

Specialized ANGi 2

Specialized Ambush ANGi – Die Funktionen

Kern von ANGi, welches übrigens auch separat erhältlich ist und sich somit auf jeden anderen Helm anwenden lässt, ist die Sturzerkennung und damit verbunden das automatische Absetzen eines Notrufs. Hierbei kann festgelegt werden in welchem Zeitraum der Sensor reagiert, falls es zu einem unbeabsichtigten Auslösen kommt. Stellt der Sensor also einen Sturz fest, läuft ein Timer ab. Greift in diesem Zeitraum der Fahrer nicht ein, bzw. bricht ihn nicht ab, setzt ANGi über das verbundene Smartphone den Notruf an die hinterlegten Kontakte ab. Ein direkter Notruf mit Übermittlung der Standortdaten an den Rettungsdienst ist nicht möglich und muss im Anschluss von der Kontaktperson übernommen werden. Zusätzlich bietet ANGi die Option „Fahrbenachrichtigung“, „letzte bekannte Position“ und „Fahrzeitwarnung“.

Die Fahrbenachrichtigung ist hierbei als Tracking zu verstehen. Beginnt man eine Fahrt, wird automatisch eine Mail oder SMS an die ausgewählten Notfallkontakte gesendet. Durch den in der Mail enthaltenen Link kann dann die Position des Fahrers nachverfolgt werden. Für alle diese Funktionen ist der Einsatz der Specialized Ride-App zwingend erforderlich. Um alle Funktionen nutzen zu können, ist ein Premium Abo der App notwendig. Beim Kauf des Helmes ist allerdings auch ein Abo für ein Jahr mit eingeschlossen. Ebenfalls zwingend erforderlich ist das Mitführen eines Smartphones, da ANGi selbst keine Notrufe absetzen kann und dafür auf das Mobiltelefon zurückgreifen muss.

Hier kommen wir zu einem kleinen Knackpunkt, denn das Smartphone muss natürlich im Notfall auch über eine bestehende Verbindung zum Netz verfügen. Im digitalen Entwicklungsland Deutschland kann das durchaus mal zum Problem werden. Wir kennen nicht wenige Spots im Pfälzer Wald oder sogar Taunus, in denen Funkstille herrscht. Um diesem Problem Herr zu werden nutzt man die Funktion „Fahrzeitwarnung“.

Specialized ANGi Crash Sensor
Auch wenn es einen mal hinwirft, ist der Specialized Ambush dank MIPS System ein hervorragender Begleiter.

Nehmen wir an wir planen eine Tour von 5 Stunden und beenden diese dann nach den 5 Stunden nicht. In diesem Fall sendet ANGi ebenfalls eine Information mit dem letzten bekannten Standort an die Notfallkontakte, welches im Worst Case zumindest die Suche nach der gestürzten Person vereinfachen kann.

Flüstertrail
Im dichten Nebel in den Alpen will man nicht alleine rumliegen.

Im Verbund von ANGi und der Ride-App hat man natürlich Zugriff auf seine aufgezeichneten Touren. Die Funktionalität ist dabei nahezu identisch wie bei anderen Trackern. Mehr noch, man kann sogar die Ride-App mit STRAVA verbinden und so immer seinen Freunden die erlebten Abenteuerfahrten zeigen.

Specialized Ride-App
Eine ordentliche, fiftunterstütze Tour. Zwar war in Serfaus viel los, ein wenig mulmig ist mir mit Halbschale und allein aber dennoch.

Specialized Ambush ANGi – Fallbeispiele

Wir haben uns die Frage gestellt, wie man das System testen kann, ohne sich bewusst auf dem Trail zu weit über den Lenker zu lehnen. Ein Sturz von einer Tischkannte auf einen Steinboden (Sturzhöhe ca. 80 cm) reichte beim zweiten Versuch aus um den Sensor zu aktivieren. Ein weiterer (unfreiwilliger) Test wurde durch den Sohn des Chefs durchgeführt, als er sich dezent übermotiviert mit seinem Bike einen recht steilen Hügel hinab stürzte und den Lenker nicht mehr halten konnte.

In Kombination mit optisch eindrucksvoll dargestellten Rotationskräften wurde der Sensor ebenfalls aktiviert. Die Funktionsweise des Sensors beruht hier also augenscheinlich auf starken Geschwindigkeitsveränderungen und Rotationskräften, in Kombination mit einem darauf folgenden abrupten Stopp der Bewegung. Wer sich also Gedanken macht bei großen Drops den Sensor zu aktivieren, sollte nach der Landung einfach weiter fahren. Tut der Fahrer das nicht, macht der Sensor ohnehin das, wofür er entwickelt wurde.

Disclaimer: Nachdem die Tränen getrocknet waren ist der Filius nochmal den selben Abschnitt runter und hat ihn erfolgreich gemeistert.

Specialized Ambush ANGi – Datenschutz

Ein gerne diskutiertes Thema bei vielen Menschen. Wer die Specialized App kennt, was z.B. bei allen Levo und Kenevo Fahrern der Fall sein dürfte, dem ist bekannt, dass die Daten der Fahrt gespeichert werden. Wo genau entzieht sich leider unseren Informationen, aber wir können davon ausgehen, dass die Server zur Datenverarbeitung nicht in Deutschland stehen. Specialized selbst gibt in den AGB an, diese Daten zu statistischen Zwecken selbst zu nutzen, aber nicht an Dritte weiterzugeben. Statistische Zwecke sind nun weit gefasst und erlauben einen recht weiten Spielraum. Auf Nachfrage bei Specialized wurde uns versichert, dass die Daten nur zur Analyse des Fahrverhaltens (Strecke, Dauer, Häufigkeit, etc.) und auch nur anonymisiert genutzt werden. Der Vorteil des Systems überwiegt aber im Notfall eindeutig.

Fazit

ANGi ist im Fall des Ambush eine sehr sinnvolle Erweiterung und somit Aufwertung eines bestehenden Produktes. Der Ambush ist nach wie vor ein tadellos verarbeiteter, leichter und hochwertiger Helm. Wer ihn nicht mag, oder nicht passend findet, kann den ANGi Sensor für 49 € separat erwerben. Zudem gibt es mittlerweile ähnliche Produkte mit ähnlichem Funktionsumfang von anderen Anbietern. Im Gesamtpaket, bestehend aus Helm und Sensor, kann man aber in unseren Augen wenig falsch machen. Man sollte aber durchaus vermeiden mit dem Helm Ausflüge zu machen, die der Partner nicht unbedingt mitbekommen soll ;)


Text: Patrick Frech
Bilder: Patrick Frech, Thorsten Illhardt
Redaktion: Robin Krings
weitere Informationen: Specialized ANGi Crashsensor

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here