Mit der D.O.S.S. trat Fox vor einigen Jahren in den Markt der Hydraulisch absenkbaren Sattelstützen ein. Die Erstgeborene rastete in drei vorgegebenen Positionen ein und wurde mit einem Doppelhebel bedient. Vom Gedanken gut, aber in Zeiten der stufenlosen Bedienung von Kind Shock Lev, Rock Shox Reverb und Co. mit weniger Komfort. Die Antwort von Fox auf diese Kritik heißt Transfer, welche wir ab sofort in den Test nehmen.

Fox Vario Stütze Transfer
Fox Vario Stütze Transfer

Mit komplett neuer Technik im Inneren besticht sie in der Factory Ausführung äußerlich durch das markante Kashima Coating. In der Elite Ausführung ist das „Tauchrohr“ schwarz beschichtet. Die Transfer ist ausschließlich per Seilzug-Fernbedienung zu Bedienen. Der Käufer hat dabei die Wahl zwischen interner und externe Zugverlegung und zwischen zwei verschiedenen Hebeln.

In der Factory Ausführung mit edlem Kashima Coating
In der Factory Ausführung mit edlem Kashima Coating
Interne Auslösung
Interne Auslösung

Für 1fach Fahrer hat Fox eine Fernbedienung entwickelt, die den Platz des fehlenden Schalthebels auf der linken Seite einnimmt und ist damit auch auf die Montage links beschränkt. Wer bei der Seitenwahl der Fernbedienung frei entscheiden möchte, oder wie wir am Testbike noch 2fach unterwegs ist, für den hat Fox die 2fach kompatible Fernbedienung im Programm.

Lenkerfernbedienung für 2fach Fahrer
Lenkerfernbedienung für 2fach Fahrer
Lieferumfang der Factory Ausfürhung mit interner Kabelführung und 2fach Fernbedienung
Lieferumfang der Factory Ausfürhung mit interner Kabelführung und 2fach Fernbedienung

Vom ersten Eindruck her fühlt sich alles Fox-typisch hochwertig an. Die Stütze hat kein Spiel und die Klemmung des Sattels ist auch mit Sattelgestellen aus Carbon kompatibel. In den nächsten Wochen muss die Vario-Stütze zeigen was sie kann und dem Herbst- und Winterwetter im Bergischen Land trotzen.

Kommentar verfassen