Hochglanz meets Komfort! So könnte man beginnen den Explicit zu beschreiben, denn das Design ist mehr als gelungen und auch die Funktion scheint auf den ersten Blick absolut gegeben zu sein. Mehrere Jahre Erfahrung im Bereich BMX und vor allem Downhill haben den Explicit bei Bluegrass entstehen lassen. Was am Ende dabei raus gekommen ist, versucht unser Artikel zu klären.

bluegrass_explicit-2

Wie bereits eingangs erwähnt, kommt der Bluegrass optisch sehr stimmig daher. Weiß–Metallic, graues Visier und hellgrünes Innenleben. Das ist eine frische Kombination und irgendwie so eine Art Markenzeichen von Bluegrass. Der Produktdesigner scheint sein Handwerk, zumindest in unseren Augen, wirklich zu verstehen. Bei der Fertigung des Explicit ist dann aber etwas nicht ganz rund gelaufen, denn der Helm zeigt gerade an den Kanten Verarbeitungsschwächen in der Lackierung. Hier finden sich Lackiernasen, die das Gesamtbild des Explicit etwas trüben. Etwas negativ ist uns auch die gummierte, hellgrüne Umrandung des Helmes aufgefallen, die sehr schnell dazu neigt Schmutz nahezu magisch anzuziehen. Auf der anderen Seite ist die weiche Materialwahl perfekt geeignet sich den Konturen des Explicit anzupassen und dürfte in einer anderen Farbe deutlich weniger anfällig sein. Das Gewicht ist mit 1030gr (gewogen in Größe M) im Mittelfeld und für einen Helm dieser Klasse in Ordnung.

 

Wie immer sind optische Mängel nice 2 know, aber kein Problem für die Funktion selber. Und hier punktet der Explicit auf dem selben hohen Niveau wie auch schon der Golden Eyes aus dem gleichen Haus. Man merkt, dass Bluegrass sich Gedanken um die Passform macht. Die Aussparungen für die Ohren sitzen genau richtig, ein Brillenkanal ist vorhanden und die Polsterung hat eine angenehme Stärke und schmiegt sich sehr gut an die Kopfform des Trägers an. Auch längeres Tragen des Explicit verursachte keine unangenehmen Druckstellen oder andere Irritationen. In sehr schnellen Passagen, in denen ordentlich Bewegung aufkommt, bleibt der Explicit sicher am Kopf und verrutscht nicht. Das Sichtfeld wird also in keiner Weise beim Fahren beeinflusst, was ein wichtiger Faktor für die Sicherheit ist. Wo wir bei dem Sichtfeld sind, Goggles von 100% oder Thor MX lassen sich problemlos mit dem Helm nutzen und schließen gut mit der Helminnenkante ab. Das Visier ist wie üblich verstellbar und robust gefertigt.

Doppel-D wie üblich
Doppel-D wie üblich

Was die Belüftung angeht, so spielt der Explicit ebenfalls in der oberen Liga. Insgesamt 17 Belüftungsöffnungen sind am Helm verteilt und sorgen in der Kombination mit den Belüftungskanälen innen für eine ausgezeichnete Belüftung des Kopfes wenn es heiß hergeht. Der Rest des Explicit gestaltet sich, wie in der Klasse mittlerweile üblich, mit Doppel-D Verschluss und einem gut gepolstertem Kinnriemen. Eine Halterung für eine Action-Cam sucht man allerdings vergeblich und muss sich mit anderen Mitteln behilflich sein.

Zusätzliche Gelpolster am Kinnbereich
Zusätzliche Gelpolster am Kinnbereich

Fazit:

Leichte Abzüge in der Verarbeitung und wegen der fehlenden Kamerahalterung. Die optischen Mängel beziehen sich größtenteils auf die Farbwahl. Andere Varianten des Explicit dürften dieses Problem nicht haben. Auf der eindeutig positiven Seite stehen der sehr gute Halt, die Passform und vor allem die Belüftung. Für eine UVP von 139,95 Euro kann man also wenig falsch machen und bekommt eine sehr gute Schutzwirkung oben drauf.

Kommentar verfassen