„CUSTOMIZE YOUR BRAKE!“ Unter dieser Überschrift bewirbt MAGURA diverse Möglichkeiten, um Bremsen der MT-Baureihen an die Vorlieben der Kunden anzupassen. Dabei legt MAGURA mit individuell zu gestaltenden Brems-Covern, einer Vielzahl an farbigen Lenkerschellen und Abdeckringen für die Bremszangen nicht nur Wert auf das Design, sondern bietet mit unterschiedlichen Bremsscheiben, Bremsbelägen und Bremshebeln diverse Optionen, um seine Produkte auch technisch optimal für den jeweiligen Einsatzzweck zu optimieren.

MAGURA stellt den Kunden insbesondere bei den verfügbaren Bremshebeln vor die Qual der Wahl. Und dies begrüßen wir bei Cycleholix sehr. Schließlich sind es gerade die Bremshebel und deren Einstellung, bei denen die Geschmäcker nicht unterschiedlicher sein könnten. Bei Druckpunkt, Hebelweite, Hebelform oder Dosierbarkeit gibt es schlichtweg kein richtig oder falsch, sondern vielmehr den Wunsch das bestmögliche Setup für sich selbst zu finden.

Und genau hier setzt MAGURA mit dem Angebot seiner Nachrüst-Bremshebel an. Entsprechend möchten wir in diesem Artikel auf die unterschiedlichen Bremshebel eingehen und damit ein wenig Unterstützung bei der Wahl des optimalen Bremshebels bieten.

Cycleholix - MAGURA Auswahl Bremshebel
Die Qual der Wahl: Vier unterschiedliche Bremshebel aus dem Hause MAGURA

Die Basis für diesen Artikel bildet eine MAGURA MT7 Pro. Diese 4-Kolben-Bremse mit dem Fokus auf Enduro, Downhill und E-MTB ist standardmäßig mit dem 1-Finger HC Bremshebeln in der Aluminium Version ausgestattet.

MAGURA selbst liefert seinen Kunden mit dem „CUSTOMIZE YOUR BRAKES – Buyers Guide“ eine kompakte Übersicht zu den wesentlichen Eigenschaften der verschiedenen Bremshebel. Unterschiede bezüglich Griffbereich, Bremskraft, Hebelweite, Druckpunkt und Gewicht werden schematisch dargestellt und geben erste Anhaltspunkte, um den besten Bremsgriff für die persönlichen Vorlieben auszuwählen.

MAGURA CUSTOMIZE YOUR BRAKES - Bremshebel
Mit dem CUSTOMIZE YOUR BRAKES Buyers Guide bietet MAGURA eine gute Übersicht aller Tuning- und Individualisierungsmöglichkeiten

Speziell bei dem Punkt Hebelweite, ist schnell ersichtlich, ob ein Bremshebel sich eher für große oder für kleine Hände eignet oder ob er einen Druckpunkt nah am Lenker oder weit entfernt begünstigt. Was die schöne Grafik jedoch nicht zeigt ist, wie sich die Bremshebel in der Praxis – also im montierten Zustand – voneinander unterscheiden und wie weit weg oder wie nah sie wirklich zum Lenker positioniert werden können.

Dies soll mit diesem Artikel nachgeholt werden!

Mit den folgenden Bildern wird daher eindeutig nicht das Ziel verfolgt, alles auf den Zehntelmillimeter exakt zu beschreiben. Vielmehr geht es darum in etwa auf einen Millimeter genau, die jeweils minimalen und maximalen Einstellungen der Hebelweite darzustellen und auf diese Art, alle optionalen Bremshebel mit dem Standard HC Bremshebel zu vergleichen.

MAGURA HC 1-Finger

Die MAGURA MT7 Pro wird mit dem 1-Finger HC Bremshebel ausgeliefert. Dieser durchaus kompakte Aluminium-Bremsgriff ist wie die meisten MAGURA Bremsgriffe als 1-Finger-Hebel ausgelegt worden. In Sachen Griffbereich, Griffweite, Bremskraft und Druckpunkt positioniert sich dieser Bremsgriff laut MAGURAs Übersicht im Mittelfeld und kann somit durchaus als Allrounder bezeichnet werden. Die Hebelweite lässt sich komfortabel und werkzeuglos über einen kleinen Versteller direkt am Bremshebel anpassen. Dass MAGURA die MT7 Pro mit diesen Hebel ausliefert erscheint damit als grundsätzlich sinnvoll, da viele Kunden mit diesem Hebel gut klar kommen sollten. Alternativ wird der HC Hebel auch in einer leichteren Carbon-Version angeboten, bei dem die Griffweitenverstellung jedoch mit einem Innensechskantschlüssel zu erfolgen hat.

Für alle weiteren Messungen soll der HC Bremshebel als Vergleichswert dienen. Für diesen halten wir eine minimal einstellbare Hebelweite von rund 42 mm und eine maximal einstellbare Hebelweite von 64 mm fest.

Die Hebelweite wird zur besseren Vergleichbarkeit immer zwischen Lenker und dem Übergang vom flachen Griffbereich zum Radius am Ende des Bremshebels gemessen, da der Bremsfinger bei den unterschiedlichen Bremshebeln grundsätzlich an dieser Stelle sitzen sollte.

MAGURA HC 2-Finger

Der 2-Finger HC Bremshebel kann auf den ersten Blick regelrecht als „Exot“ bezeichnet werden, da 2-Finger-Hebel im MTB Bereich doch eher eine Seltenheit sind. Da sich über Geschmack und Vorlieben jedoch nicht streiten lässt, hat der 2-Finger Hebel ganz eindeutig eine Daseinsberechtigung. Wie der 1-Finger HC Hebel, verfügt auch die 2-Finger Variante über eine werkzeuglose Griffweitenverstellung.

Mit einem Plus von insgesamt 12 mm im Vergleich zum 1-Finger HC Bremshebel und somit dem größten Hebelarm in diesem Vergleich, geht die Wertung in Sachen Bremskraft klar an den 2-Finger HC Bremshebel. Zudem sollte der längere Hebel mit seinem maximalen Griffbereich sich besonders für Fahrer mit großen Händen oder für Freunde eines etwas weicheren Druckpunktes eignen.

Auch der direkte Vergleich der minimalen und maximalen Griffweite zeigt deutlich wo die Reise hingeht. In der Minimal-Einstellung befindet sich die angenommene Griffposition bereits rund 10 mm weiter weg vom Lenker als bei dem Standard 1-Finger HC Bremshebel. Bei maximalem Abstand wächst diese Differenz sogar aufgrund des deutlich längeren Bremsgriffes auf beachtliche 20 mm an.

Wer also gerne weit greifen möchte oder seinen Druckpunkt weit vom Lenker entfernt fahren möchte, sollte mit dem 2-Finger Hebel gut bedient sein.

MAGURA HC LOIC BRUNI

Der MAGURA HC LOIC BRUNI Bremshebel ist ebenfalls aus Aluminium gefertigt, wird jedoch im Gegensatz zu allen anderen Aluminium Hebeln mit Hilfe eines 3D Druck-Verfahrens hergestellt. Dank diesem modernen Herstellungsprozess fällt das Gewicht im Vergleich zu den anderen Bremshebeln auch etwas geringer aus, wobei sich diese Gewichtsersparnis entsprechend auch in einem vergleichsweise höheren Preis niederschlägt.

Das wesentliche Merkmal dieses in Kooperation mit Downhill Weltmeister Loic Bruni entwickelten Bremshebels ist die deutlich größere Hebelweite. Diese lässt sich am HC LOIC BRUNI mittels einer Innensechskantschraube direkt am Hebel einstellen. In Sachen Druckpunkt und Bremskraft sollte der HC LOIC BRUNI laut MAGURA auf Niveau des 1-Finger HC Bremshebels liegen. Auch der Griffbereich wurde minimal größer ausgelegt, was beim Einsatz als 1-Finger Bremshebel jedoch keine Rolle spielen sollte.

Der Unterschied des neu konstruierten Hebels zeigt sich bereits in der Minimal-Position deutlich. Hier übertrifft der HC LOIC BRUNI Hebel mit einer Hebelweite von 51 mm den 1-Finger HC Hebel um rund 9 mm. Wer den 1-Finger Hebel bereits sehr nah am Lenker fährt, sollte sich daher vor dem Kauf genau überlegen bzw. nachmessen, ob der HC LOIC BRUNI überhaupt nah genug an den Lenker gestellt werden kann, um insbesondere bei frisch entlüfteten Bremsen den Druckpunkt an die bevorzugte Stelle zu bekommen.

In der maximalen Hebelweiteneinstellung reicht er mit einem Wert von 79 mm sogar fast an den 2-Finger Hebel heran, was seine Zielgruppe von Fahrern mit großen Händen oder einer Vorliebe für einen weit vom Lenker entfernten Druckpunkt noch einmal untermauert.

MAGURA 1-Finger HC3

Im Vergleich zu den zuvor vorgestellten Bremshebeln, verfügt der MAGURA HC3 1-Finger Bremshebel über die kürzeste Grifffläche und über die Möglichkeit die Bremskraft anzupassen, sowie die Dosierbarkeit bzw. den Druckpunkt weicher oder härter einzustellen. Hierzu kann das Übersetzungsverhältnis zwischen Hebel und Geberkolben über eine Torx Schraube verändert werden.

Cycleholix - MAGURA 1-Finger HC3 _Druckpunkverstellung
Mit dem MAGURA HC3 lassen sich Bremskraft und Modulation anpassen.

Der Unterschied von minimalem und maximalem Übersetzungsverhältnis lässt sich auf dem oben gezeigten Bild an der veränderten Position des silbernen Stiftes und des kleinen schwarzen Zylinders am Bremshebel erkennen. Eine Veränderung des Übersetzungsverhältnisses wirkt sich nahezu nicht auf die Position des Bremshebels aus. Die wirklich winzige Veränderung ist zwar während des Verstellens gerade noch so zu erkennen, ist aber für den hier aufgestellten Vergleich – wie auch im Bild zu erahnen – absolut zu vernachlässigen.

Dank dieser Konstruktion soll der HC3 in Sachen Bremskraft sogar mit dem deutlich längeren 2-Finger Bremshebel mithalten können oder sich alternativ den härtesten Druckpunkt aller MAGURA Bremshebel bieten können. Dieses Plus an Einstellbarkeit bezahlt man mit einem kleinen Gewichtszuschlag im Vergleich zu den anderen 1-Finger Hebeln.

Die Hebelweitenverstellung des HC3 realisiert MAGURA über eine Innensechskantschraube und ein zusätzliches Gelenk im Bremshebel. Mit dieser Hebelweitenverstellung kann der HC3 bei maximaler Hebelweite bis auf einen Millimeter an den HC 1-Finger Hebel heranreichen. Bei minimaler Einstellung ist der HC3 Hebel hingegen – ebenso wie der HC LOIC BRUNI – in etwa 9 mm weiter weg vom Lenker als der der Standard 1-Finger HC Bremsgriff unserer MT7 Pro. Hier zeigt sich, dass der HC3 insgesamt mit seinem Zusatzgelenk im Bremsgriff über einen tendenziell kleineren Verstellbereich verfügt. Das wichtigste Kaufargument für den HC3 bleibt somit die zusätzliche Möglichkeit, Druckpunkt und Bremskraft zu verändern und die Bremse somit noch individueller einstellen zu können.

Abschließende Gedanken

Einen „Sieger“ kann und sollte es in dieser Gegenüberstellung der verschiedenen MAGURA Bremshebel nicht geben. Persönliche Anforderungen und Vorlieben sind und bleiben verschieden. Vielmehr sollten die Möglichkeiten, die MAGURA mit seinem CUSTOMIZE YOUR BRAKE Programm bietet, bildlich veranschaulicht und mit ein paar Zahlen verdeutlicht werden, um eine kleine Hilfestellung bei der Kaufentscheidung zu liefern.

Wir alle wissen, dass besonders die Kontaktpunkte am Bike eine entscheidende Rolle für Komfort, Bedienbarkeit und letztendlich den Spaß auf dem Bike spielen. Das Angebot von unterschiedlichen Bremshebeln und die damit einhergehenden Möglichkeiten eines „Customizing“ finden wir daher einen guten und konsequenten Schritt gut Produkte noch besser zu machen.

Apropos „besser machen“…

Zum guten Schluss noch etwas aus der Abteilung „Braucht man nicht, möchte man aber trotzdem haben“:

Nach dem munteren Hebeltausch, haben auch wir die MT7 Pro für uns noch ein wenig „besser“ gemacht und den Bremshebel noch ein weiteres Upgrade auf dem CUSTOMIZE YOUR BRAKE Programm verpasst.

Cycleholix - MAGURA Custom Cover
Individuelle Cover für den besonderen Touch am Bike.

Unter customizeyourbrake.com können Cover für MAGURA MT-Bremsgriffe individuell designed und geordert werden. Die Montage ist aufgrund der selbstklebenden Cover kinderleicht und in wenigen Sekunden erledigt.

Und falls ihr jetzt auf den Geschmack gekommen sein solltet, wünschen wir euch viel Spaß beim „Customizing“!


Text & Bilder: Robin Krings
weitere Informationen: magura.com & customizeyourbrake.com

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here