Ein wenig Enduro, eher weniger Freeride und auf keinen Fall Downhill, aber dafür viel Power für die ausgedehnte Tagestour. Die Rede ist vom neuen Hersteller Lumos der sich mit einem interessanten Produkt anstellt den deutschen Markt für sich zu gewinnen. Die Rede ist von Rucksäcken mit integriertem Akku Pack von 4000 mAh. Und wer eine integrierte Powerbank im Rucksack nicht innovativ findet, dem stimmen wir zu und gehen direkt zu den integrierten Solarpaneelen über. Die Kombination aus Akku und auf dem Rücken integrierten Paneelen sollen dafür sorgen, dass auf eurer Tour kein elektronisches Helferlein mehr leer ausgeht.

IMG_0575
Geht als City Rucksack völlig in Ordnung

Das Einsatzgebiet ist vielseitig. Ob nun Urbane Touren, ausgedehnte Touren in weniger besiedelten Gebieten oder vielleicht sogar in alpinem Gelände, alles das ist ein möglicher Einsatzort. Man kann nun natürlich einfach eine der vorhanden Powerbank Systeme diverser Hersteller in seinen „normalen“ Tourenrucksack packen und es nutzen, um die digitalen Wegbegleiter wieder mit Strom zu versorgen. So ein System ist aber auch irgendwann leer und wenn keine Steckdose in der Nähe ist, kann es wieder kompliziert werden.

Grundsätzlich tendieren wir eher dazu so wenig Elektronik wie möglich dabei zu haben. Wenn man allerdings in Gebieten unterwegs ist die man nicht kennt, kann es einfach von Vorteil sein, wenn man auf alles vorbereitet ist. Es gibt sicher auch Einsatzgebiete, an die wir überhaupt nicht gedacht haben und dies war einfach nur ein kleines Gedankenspiel, wofür ein solcher Rucksack denn gut sein könnte.

Der Unplug von Lumos
Der Unplug von Lumos

Verarbeitung und Funktion sind Eigenschaften die wir nicht beurteilen können, da uns das Produkt noch nicht vorliegt. Die Informationen, die wir von dem kleinen indischen Startup erhalten haben, wollten wir euch aber nicht vorenthalten und fassen hier kurz zusammen.

Es gibt 3 Modelle des Solar Backpack

  • Der Unplug, welcher an einen City Rucksack erinnert und sich von 15 Liter auf 20 Liter Volumen erweitern lässt.

  • Der Thrillseeker, welcher die Option bietet eine 3 Liter Trinkblase zu integrieren und insgesamt 12 Liter Volumen zur Verfügung stellt.

  • Der Neverlost, mit 18 bzw. 20 Litern und wasserdichtem Außenmaterial

Alle 3 Modelle kommen mit integriertem Akku und witterungsbeständigen Solarpaneelen, die laut Hersteller bei regelmäßiger Pflege bis zu 8 Jahren halten sollen. Das aufladen der Endgeräte erfolgt per USB.

Wir sind gespannt ob und wie sich dieses Produkt auf dem deutschen Markt schlagen wird. Wer sich selber ein Bild machen möchte, kann das in Berlin auf der Fahrradschau vom 20. – 22. März machen.

Kommentar verfassen