Der Hersteller EVOC dürfte unserer Meinung nach an keinem Mountainbiker spurlos vorüber gegangen sein. Wie auch? Mit Rucksäcken wie dem Freeride Trail war die Münchener Firma Vorreiter in Punkto „Rucksack mit integriertem Rückenprotektor. Bei EVOC geht es allerdings nicht nur ums Biken, was die Geschichte der Firma belegt. Es begann mit einer Lawinenschaufel, welche sich Holger Feist – heute noch immer Inhaber der Firma – bei einem Sturz mit seinen Skiern in den Rücken rammte. Ein Rucksack mit eingebautem Protektor musste her. Da Holger allerdings ebenfalls passionierter Biker ist, übertrug er seine Idee auf den MTB-Sport. Das Portfolio der Firma EVOC ist mit über 300 verschiedenen Produkten inzwischen beachtlich. EVOC ist der Hersteller unter den Sportrucksäcken, welcher erkannt hat, dass beispielsweise auch Fotografen ihre Ausrüstung mit auf den Trail nehmen wollen oder müssen. Eine Auswahl an Kamerarucksäcken sorgt dafür, dass auf nahezu jedem MTB Event Fotografen mit entsprechenden Produkten anzutreffen sind. Der neueste Streich der Firma ist das EVOC Hip Pack Capture 7l  – eine Hip Pack in welchem eine Kamera nebst Zubehör Platz findet. Zeit für einen Test….

EVOC Hip Pack Capture 7l
Das EVOC Hip Pack Capture 7l

Beschreibung

Der aktuelle Trend geht eindeutig in Richtung rückenfreiem Radfahren. Mich selbst nervt ein Rucksack beim Biken wie eine Krake die mich ständig versucht festzuhalten oder einzuschnüren. Meist nutze ich ein Hip Pack 3l von EVOC um das Nötigste mit auf Tour zu nehmen. Das Nötigste besteht in dem Fall aus 1-2 Energieriegeln, einer Wind- oder Regenjacke, Multitool und Pannenausrüstung wie Luftpumpe und Reifenwürstchen. Doch wenn ich meine Kamera dabei haben möchte (oder muss), bin ich bisher auf einen Rucksack angewiesen. Zwar gibt es von anderen Herstellern die ein oder andere Hüfttasche für Fotografen, jedoch sind diese meist nicht zum Biken geeignet. Dies hat EVOC erkannt und das EVOC Hip Pack Capture 7l auf den Markt gebracht. Mit dieser Hüfttasche zielt der Hersteller auf Fotografen ab, welche wie ich gern den Rücken frei haben, aber dennoch ihre Kamera dabei haben können.

EVOC BACK PACK Capture 7l 7716 scaled
Hip Pack und Kamera dabei? Das ist möglich

Details

  • Variabel konfigurierbare Trennelemente schützen die Kamera im gepolsterten Hauptfach.
  • Schnellzugriff auf Zubehör im aufgesetzten Fach mit wasserabweisender Innentasche.
  • Zusätzlicher Stauraum durch Extrataschen am längenverstellbaren Hüftgurt.
  • Tragekomfort durch flexible Anpassung des Rückenabstands über VENTI FLAP System.
  • Optimale Luftzirkulation und Wärmeableitung dank Belüftungskanälen im Rückenpolster.
  • Integrierte Regenhülle und Gurtsystem für ein Stativ.
  • Volumen: 7 l
  • Gewicht: 610 g,
  • Außenmaße: 20 x 31 x 14 cm
  • Kamerafach: 18 x 29 x 11 cm

EVOC BACK PACK Capture 7l 7656 scaled

Das EVOC Hip Pack Capture 7l in der Praxis

Wie von einem EVOC Produkt gewohnt, kommt auch das Hip Pack Capture 7l qualitativ auf höchstem Niveau daher. Das Obermaterial aus einem Nylon ist wasserabweisend und Widerstandsfähig gegen Kratzer, Risse und Abrieb. Sämtliche Nähte sind sauber gearbeitet und lassen hohe Haltbarkeit vermuten. Damit die Reißverschlüsse auch mit Handschuhen gut bedienbar sind, wurden diese mit T-Griffen versehen. Dieses funktioniert in der Praxis sehr gut, sodass sich die Kamera schnell hervorziehen lässt.

EVOC Hip Pack Capture 7l
T-Zipper zur einfachen Bedienung sogar mit dem Handschuh

Das Hip Pack ist in den Farben „Carbon Grey“ und der von uns getesteten Version „Light Olive“ erhältlich. Die Tasche verfügt über ein großes gepolstertes Hauptfach, welches mit verstell- und entnehmbaren Trennelementen individuell konfiguriert werden kann. Somit ist laut EVOC der Transport einer Systemkamera, einem Blitz und gegebenenfalls einem Wechselobjektiv möglich. In meinem Fall passt eine Fuji X-T2 mit einem eher großem 16-55 mm f2.8 Objektiv nebst Blitz oder Weitwinkel ins Hip Pack. Alternativ passt die Kamera auch mit aufgesetztem 50-140 mm f2.8 hinein, dann allerdings ohne weiterem Objektiv oder Blitz. Da ich meine Actionfotos am liebsten mit dem Tele aufnehme, stört mich der beengte Platzbedarf nicht weiter. Dass ich meinen geliebten Batteriegriff allerdings daheim lassen muss gefällt mir weniger. Aber gut, solch eine Tasche stellt einen Kompromiss dar.

Aufgesetzt ist ein kleines Frontfach mit Raum für Speicherkarten, Filtern, Akkus und weiterem Krimskrams. Dank verschiedener Klettfächer und einem großen Reißverschlussfach im Inneren lässt sich alles bestens organisieren, sodass Chaos gut vermieden werden kann.

EVOC Hip Pack Capture 7l
Im aufgesetzten Frontfach sind allerlei Organisationsmöglichkeiten vorhanden.

Auf der Unterseite ist ein weiteres Reißverschlussfach in welchem sich zum einen das Regencover befindet, und sich zum anderen zwei Riemen zur Befestigung eines Stativs verstecken. Bei Actionfotos mit dem Mountainbike habe ich noch nie ein Stativ benötigt, sodass ich die Möglichkeit nur nutzen würde, wenn ich mit wenig Material zu einem Landschaftsshooting ziehen würde. Alternativ ist auch die Befestigung von Protektoren denkbar.

Auf der linken Seite ist wie auch bei der kleinen Version ein Netzfach angebracht, welches sogar eine Trinkflasche aufnehmen kann. Für mich bedeutet dies, mit einer Trinkflasche im Rahmen, und einer in der Tasche starten zu können. Für nicht all zu weite Touren kann ich so ausreichend Wasser mitführen. EVOC stattet die Tasche mit sogenannten VentiFlaps aus. Mit diesen Riemen lässt sich das EVOC Hip Pack Capture 7l bei der Auffahrt lockern, sodass es nicht einschnürt. Bergab werden die VentiFlaps angezogen, womit sich das Teil eng am Körper fixieren lässt. Dieses kleine Detail erlaubt stets eine perfekte Anpassung der Tasche an den Körper.

EVOC Hip Pack Capture 7l
Die VentiFlaps erlauben es, das Hip Pack eng an den Körper zu ziehen.

Die Rückenpartie des EVOC Hip Pack Capture 7l ist großflächig gestaltet und mit massiven Lüftungskanälen versehen. Auch der mit kleinen Extrataschen versehenen Hüftgurt ist breit und an der Seite gut gepolstert abgestützt. In den Extrataschen kann man bequem ein Multitool, Objektivdeckel, Ersatzakkus oder ein Putztuch für das Objektiv der Kamera verstauen.

 

EVOC Hip Pack Capture 7l
Platz für Multitool…
EVOC Hip Pack Capture 7l
…oder anderes Zubehör.

Vorn allerdings wo sich die Schnalle des Hüftgurtes befindet, wurde auf jegliche Polsterung verzichtet. Bei der kleinen 3l Version ohne Kamerafach mag das aufgehen, bei der getesteten 7l Version schnitt der Gurt am Bauch leicht ein. Dieses liegt offensichtlich am Gewicht welches eine Kamera naturgemäß hat und bringt kleine Einbußen in Punkto Komfort mit sich. Dennoch schmiegt sich das Hip Pack hervorragend an und verrutscht bei angezogenen VentiStraps auch im Ballermodus nicht.

EVOC Hip Pack Capture 7l
Hervorragende Belüftung des Rückenteils und breite Polsterung der Seitenteile.

Interessanterweise stört das Gewicht auf der Hüfte weitaus weniger als wenn sich dies auf dem Rücken in einem Kamerarucksack befände. Aus diesem Grund wird bei Wanderrucksäcken möglichst das gesamte Gewicht auf den Hüftgurt verteilt. Das Konzept der Luftkanäle geht voll auf: Übermäßiges Schwitzen war kaum zu verspüren – im Zweifel hält die Tasche die Nieren warm.

EVOC Hip Pack Capture 7l
Das EVOC Hip Pack Capture 7l hält auf dem Trail sicher am Körper. Leider schneidet der Gurt vorn etwas ein.

Fazit

Wieder einmal begeistert ein EVOC Produkt auf nahezu der ganzen Linie. Das Hip Pack Capture 7l ist für den Fotografen hervorragend aufgeteilt und bringt alles mit was man für das „kleine Shooting“ benötigt. Die Verarbeitungsqualität ist auf gewohnt hohem Niveau und lässt keine Wünsche offen. Details wie die Weitenanpassung über VentiFlaps sind ausgeklügelt und kommen der Funktion zugute. Kleine Abstriche muss das Hip Pack in Punkto Tragekomfort machen: Je nach Körperbau kann der Hüftgurt am Bauch leicht einschneiden. Egal ob Regencover oder Riemen für ein Stativ – es ist alles an Bord was sinnvoll ist. Auch für nicht- Fotografen kann das EVOC Hip Pack Capture 7l interessant sein, denn eine Verwendung als Hip Bag „wenn es mal eine Jacke mehr sein darf“ ist durchaus eine interessante Anwendungsmöglichkeit. Der Verkaufspreis von 99€ geht für uns voll in Ordnung. Für uns eine klare Kaufempfehlung.


Weitere Informationen: EVOC Webseite

Text und Fotos: Thorsten Illhardt

4 Kommentare

  1. Danke für diesen Artikel.
    Ich frage mich ob meine Spiegellose EOS R mit Batteriegriff reinpasst?
    Eher nicht, weil diese durch den Battergriff zu hoch ist, oder?

    Sie ist mit Battergriff 14cm hoch. Deine Bilder zeigen eine Kamera ohne Batteriegriff, es es sieht ziemlich passgenau aus, oder hat man da noch bischen Luft „nach vorne?“

    Vielen Dank!

    • Hallo Elvis,
      ich glaube nicht, dass eine Kamera mit Batteriegriff hinein passt. „…Dass ich meinen geliebten Batteriegriff allerdings daheim lassen muss gefällt mir weniger. Aber gut, solch eine Tasche stellt einen Kompromiss dar…“. Die Fuji ist schon eher Kompakt und es passt nicht.

  2. Schönes Teil, aber warum man hier nicht schon den deutlich besseren Gurt des Pro einsetzt ist mir ein Rätsel!

    Toll ist der Regenschutz, denn den wünsche ich mir an meinem 3L Standard und am Pro meiner Frau auch, weil das Reinigen per Hand echt eine Plage ist und er nie wirklich sauber wird!

    • Hallo Robert,
      ich gebe zu, den besseren Gurt am 3l Pro Modell noch nicht gefahren zu sein. Daher kann ich mir kein Urteil erlauben ob dieser eine bessere Wahl gewesen wäre.
      Meinen „normalen“ 3l reinige ich einfach mit dem Gartenschlauch nach dem Biken. Ob der richtig sauber wird oder nicht ist mir persönlich egal. Wenn man eine teure Kamera in der Tasche hat ist natürlich der Regenschutz obligatorisch.
      Viele Grüße, Thorsten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here