Start Erstkontakt Der neue A3 Helm von Troy Lee Designs im Erstkontakt

Der neue A3 Helm von Troy Lee Designs im Erstkontakt

0
TLD A3 MIPS 2021

Mit dem A3 stellt Troy Lee Designs einen neuen Helm für Enduro, All-Mountain und Trail vor, der auf den beliebten A1 und A2 Modellen aufbaut und mit diversen Neuerungen ein hohes Maß an Schutz und Komfort bieten soll. Wir hatten bereits die Möglichkeit den neuen A3 genauer unter die Lupe zu nehmen und uns die Neuerungen näher anzusehen.

Troy Lee Designs A3

Frisch aus der Box fällt beim A3 unmittelbar auf, dass Troy Lee Designs wie schon bei den A1 und A2 Modellen viel Wert auf einen bestmöglichen Schutz legt. Das zeigt auch direkt das kleine Label mit dem Hinweis auf die drei wesentlichen Merkmale der Helmkonstruktion.

Die außenliegende EPS Schicht bietet entsprechenden Widerstand und schützt vor harten und schnellen Einschlägen, während die weichere und etwas flexiblere EPP Schicht besser den Druck aufnehmen und verteilen kann, der unmittelbar im Kontaktbereich zum Kopf entstehen kann.

Hinzu kommt das innenliegende MIPS System, dass bei entsprechender Krafteinwirkung in etwa 10 bis 15 Millimeter Bewegung zwischen der Helmschale und dem direkt am Kopf sitzenden Einstellsystem mit dem “X-Static” Polster ermöglicht.

Ein weiterer Pluspunkt in Sachen Sicherheit ist, dass der A3 als Halbschalen-Helm auch den Hinterkopf recht weit nach unten abdeckt.

Ich selbst habe über viele Jahre unter anderem den A1 von Troy Lee Designs getragen, der mir bei meiner Kopfform sehr gut passt. Ich war daher nicht verwundert, dass auch der neue A3 auf Anhieb bei mir sehr gut sitzt. Bei der Passform und dem Komfort schneidet der A3 für mich und meinen XL/XXL Kopf im Vergleich zum A1 aber noch einmal deutlich besser ab.

 

Das neue Verstellsystem kann im Bereich des Hinterkopfes in drei unterschiedlichen Positionen im Helm fixiert werden. Man hat somit in einem kleinen Bereich die Wahl, wie weit unten oder oben der Hinterkopf umfasst werden soll. Es umschließt den Kopf sehr gleichmäßig ohne irgendwelche Druckstellen zu erzeugen und lässt sich in recht kleinen Schritten einstellen.

Neu ist ebenfalls das sogenannte “Integrierte Transpirations-Management” in Form eines schmalen Schaumstoffstreifens, der eng an der Stirn anliegend den herunterlaufenden Schweiß aufhalten soll.

Für mein Empfinden ein willkommenes Upgrade, da eben dieses Band in meinem Fall sehr gleichmäßig anliegt und mich definitiv nicht stört. Und alle, die es stören sollte, können es auch einfach entfernen und den A3 ganz normal ohne das Band tragen.

Ein weiteres Plus an Komfort zeigt sich beim neuen Verschluss des A3. Bei diesem setzt Troy Lee Designs auf ein magnetisches System von Fidlock, welches nur geöffnet werden kann, wenn die beiden Teile des Verschlusses seitlich gegeneinander verschoben werden. Eine Öffnung in alle anderen Richtungen wird mechanisch verhindert.

Ebenfalls neu zeigt sich das Visier. Dieses wird seitlich nach wie vor mit zwei Schrauben fixiert, während in der Mitte ein neues 3-Positionen Einstellsystem zum Einsatz kommt, bei dem das Visier mit einem kleinen Magneten sicher in einer von insgesamt 3 Mulden fixiert wird. Wer ab und an mit einer Goggle unterwegs ist, kann das Visier zudem noch ein Stück weiter nach oben über die 3 Mulden hinausschieben, sodass die Goggle zwischenzeitlich mit ausreichend Platz unter dem Visier “geparkt” werden kann.

A3 – Die Farben

Neben der uns zur Verfügung gestellten Farbe, wird der neue A3 noch in drei weiteren Varianten angeboten, die in diesem Jahr insgesamt auf eher schlicht gewählt wurden und auf schrille Farben verzichten.

Troy Lee Designs A3 – Die Fakten im Überblick:

  • MIPS® multi-direktionales Aufprallschutzsystem als branchenführender Schutz gegen gewinkelte Stöße
  • Dual Density EPP + EPS Helm-Innenschale für erstklassigen Schutz gegen Schläge mit hoher und niedriger Geschwindigkeit
  • Fidlock® Magnetverschluss für bequemes, einhändiges Öffnen und Verschließen
  • Atmungsaktives, antimikrobielles X-Static® Helmpolster für erhöhten Komfort
  • Integriertes Transpirations-Management
  • Große Ein- und Auslassöffnungen mit internen Belüftungskanälen für maximale Kühlleistung
  • Neues 3-Positionen-Einstellsystem für präzise Anpassungsmöglichkeit
  • Verlängerte Helmschale im Hinterkopfbereich zum optimalen Schutz im Trail- und Enduroeinsatz
  • Patentiertes 3-Positionen-Einstellsystem für das Visier mit Platz zur Goggle-Positionierung
  • Kompatibel zum reibungslosen Einsatz von großen Sonnenbrillen
  • Übertrifft Zertifizierungen: CPSC 1203, CE EN 1078, AS / NZS 2063
  • Erhältlich in 3 Größen: XS/S (53 – 56 cm), M/L (57 – 59 cm), XL/XXL (60 – 63 cm)

Verfügbar ist der A3 ab sofort mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 259,- EUR.

TLD A3 – Der Lieferumfang

Wer sich für den Kauf eines A3 entscheidet, wird in der Box noch ein paar Extras vorfinden. Ein zusätzliches Innenposter, zwei Ersatz-Schweißbänder, sechs Klett-Patches, ein Satz Sticker und zwei Visier-Ersatzschrauben gehören ebenso zum Lieferumfang, wie die Helmtasche im TLD-Design.

A3 – Das Fazit zum Erstkontakt

Der neue Troy Lee Designs A3 hinterlässt einen sehr guten Eindruck. Die Verarbeitungsqualität stimmt und der hohe Schutzfaktor ist nicht nur dank der vorgestellten Eigenschaften offensichtlich, sondern auch damit bestätigt, dass der A3 die  Anforderungen durch verschiedene Zertifizierungen übertrifft. Für meine Kopfform passt der A3 hervorragend und ist dabei sehr komfortabel. Hoher Schutz und hoher Komfort haben jedoch auch Ihren Preis. Mit einer UVP von 269,- EUR ist dieser nicht gerade niedrig und schraubt die Erwartungen an den Helm entsprechend in die Höhe.

Ob diese hohen Erwartungen auch langfristig erfüllt werden, müssen die kommenden Monate zeigen. Zuversichtlich bin ich auf jeden Fall. Denn der erste Eindruck vom neuen A3 ist durchweg positiv!


Text und Fotos: Robin Krings
weitere Informationen: troyleedesigns.com

Keine Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die mobile Version verlassen