Das Nomad ist ohne Frage das wichtigste Bike im Line-up von Santa Cruz. So wurde zwar oft und viel gemunkelt, dass ein neues Nomad ansteht, aber am Ende war es eines der am besten bewahrten Geheimnisse der Branche. Heute lässt man die Katze aus dem Sack und stellt das komplett neue Santa Cruz Nomad 4 vor. Alle bisher bekannten Fakten haben wir für euch in dieser News zusammengetragen. Doch seid euch sicher, wir haben noch etwas ganz besonderes für euch in der Pipeline.

Das neue Nomad unterscheidet sich nicht nur optisch deutlich von seinem Vorgänger. Es ist ein komplett neues Bike mit Anlehnungen am V10.
Das neue Nomad unterscheidet sich nicht nur optisch deutlich von seinem Vorgänger. Es ist ein komplett neues Bike mit Anlehnungen an das V10.
Die Fakten

Von Grund auf neu entwickelt, unterscheidet sich das Nomad 4 deutlich von den hauseigenen Trailbikes. Das, am unteren Link angelenkte, VPP System wurde direkt vom Downhiller V10 adaptiert. Die Kombination aus 75° Sitzrohrwinkel und einem längeren Reach  (436/440 mm Größe M) lassen auf dem Papier bereits erahnen wo die Reise hingehen soll. Es ist davon auszugehen, dass man mit dem neuen Nomad vor allem eins kann – konsequent Vollgas geben und das vor allem bergab.

Details
  • 170 mm Federweg
  • Progressive Anlenkung
  • Metric Dämpfer
  • kompatibel für Luft- und Federdämpfer
  • High und Low Geometrie über einen Chip einstellbar
  • Santa Cruz Reserve Carbonlaufräder als Option verfügbar
  • Lifetime Warranty

Das Santa Cruz Nomad 2018 verfügt über eine Geometrie-Verstellung. Alle Daten dazu können der folgenden Übersicht entnommen werden. Angepasst wird mittels Flip-Chip.

Die Geo des 2018er Nomad in der Übersicht. Quelle: Santacruzbikes.com
Die Geo des 2018er Nomad in der Übersicht. Quelle: Santa Cruz Bikes

Die Varianten des neuen Nomad reichen wie von Santa Cruz gewohnt von Einstiegs-Varianten im C Bereich, bis hin zu den top ausgestatteten CC Modellen mit optionalen Carbon Laufrädern. Die Preise beginnen bei 4.499 Dollar und enden bei 9.399 Dollar für die Top-Variante mit den neuen, hauseigenen Reserve Wheels.

Alle Versionen in der Übersicht. Quelle: Santa Cruz Bikes
Alle Versionen in der Übersicht. Quelle: Santa Cruz Bikes

Über die neuen Reserve Laufräder ist bisher bekannt, dass es sie in 27.5″ und 29″ geben wird. Die Innenweite reicht von 25 mm bis 30 mm und Santa Cruz gibt wie auch auf die Rahmen eine „Lifetime Warranty“ auf die Laufräder. Das macht nur dann Sinn, wenn man absolut von seinem Produkt überzeugt ist, was bei Santa Cruz der Fall zu sein scheint. Bei den Naben kommen entweder Industry Nine oder DT Swiss 350 zum Einsatz. Die Top-Version liegt bei 1.899 Dollar.

Die Reserve Laufräder - Schlicht, stimmig, haltbar!
Die Reserve Laufräder – Schlicht, stimmig, haltbar!

Apropos Laufräder, das neue Nomad kommt ausschließlich in 27.5″ und Boost, was aber zu erwarten war.

Scheint durchaus gut durch die Luft zu gehen!
Scheint durchaus gut durch die Luft zu gehen!

Das Santa Cruz Nomad 2018 ist voraussichtlich ab Juni 2017 verfügbar. Framekits werden ebenfalls verfügbar sein, die Preise werden bei 3.699 € liegen.

Die weibliche Variante des Nomad hört übrigens auf den Namen Strega und kommt von Juliana.
Die weibliche Variante des Nomad hört übrigens auf den Namen Strega und kommt von Juliana.

Text: Patrick Frech, Santa Cruz Pressemeldung
Bilder: Santa Cruz
Weitere Informationen: Santa Cruz Bicycles

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here