Formula 35 – Eine Gabel die uns bereits in einigen Testbikes unter die Finger gekommen ist und zuletzt im Liteville 601 überzeugte. Mehr als Grund genug, sie für die Saison 2017 unter erschwerten Bedingungen ganz genau unter die Lupe zu nehmen. Denn sie wird sich unter anderem im harten Enduro Raceeinsatz beweisen müssen.

Optisch dezent und hochwertig verrarbeitet
Optisch dezent und hochwertig verrarbeitet

Optisch kann die Formula 35 als dezent beschrieben werden. Die Kombination aus komplett schwarzer Gabel und weißen Decals passt zudem in so ziemlich jedes Farbkonzept rein. Wer gerne etwas Farbe ins Spiel bringen möchte, der kann die 35 auch mit anderen Decals (weiss, violett) ordern.

Für die Öffnung der Gabel wird eine spezielle Nuss benötigt, welche von Formula praktischerweise mitgeliefert wird
Für die Öffnung der Gabel wird eine spezielle Nuss benötigt, welche von Formula praktischerweise mitgeliefert wird

Das Haupteinsatzgebiet der 35 ist der Enduro- und leichte Gravitybereich. Alle anderen Bereiche sind durchaus auch möglich, denn die 35 gibt es als 650b und 29 Zoll Variante von 100 bis 180 mm Federweg. Die Fakten im Überblick

Federweg 650b: 120 – 160mm standard und 170 – 180mm Extended
Federweg 29 Zoll: 120 – 140mm und 150 – 160mm Extended
Offset: 44 bzw. 51 mm
Bremsscheibendurchmesser: 203 mm (maximal)
Steckachse: 15QR
Standrohre: 35 mm
Material: 7075 Aluminium
Dämpfungssystem: Luft
Zugstufe: Ja, 21 klicks
Druckstufe: Ja, High- und Lowspeed, 12 klicks
Kennlinie: Anpassbar durch Compression Tuning System (separat erhältlich)
Lockout: Ja
Gewicht: ca. 1800 g

 

Präzise wie ein Schweizer Uhrwerk gefertigt und optisch sehr ansprechend - die Verstellung der 35 an der rechten Seite der Gabelkrone
Präzise wie ein Schweizer Uhrwerk gefertigt und optisch sehr ansprechend – die Verstellung der 35 an der rechten Seite der Gabelkrone
Die Formula 35 verfügt über die sog. Internal Floating Technology (IFT), welche sie von anderen Gabeln unterscheiden soll und die Performance erhöht. Einfach ausgedrückt ist es ein Zusammenspiel von spezieller Beschichtung der Standrohre für verringerte Reibung und einer speziell konstruierten Kartusche, welche eine besonders steife Einheit im Inneren der Gabel bietet. Dadurch soll vor allem der seitliche Einfluss auf die Gabel beim Fahren minimiert werden. Klingt in der Theorie alles ganz klasse, muss sich aber natürlich in der Praxis bewähren. Unsere Erfahrungen mit der 35 sind aber bis jetzt recht positiv.
Schnörkelloses Design ohne BlinBling an der gesamten Gabel
Schnörkelloses Design ohne Bling Bling an der gesamten Gabel

Ein besonderes Merkmal der Formula 35 ist das bereits angesprochene Compression Tuning System kurz CTS. Insgesamt gibt es 3 Compression Kits (Soft, Medium, Firm) die mit einem mitgeliefertem Tool eingestellt werden können. Dadurch hat der Fahrer die Option die Kennlinie sehr gut an die eigenen Bedürfnisse anzupassen. Das CTS System gehört nicht zum regulären Lieferumfang der 35 und muss separat erworben werden.

Compressions Kits in Medium und Firm
Compressions Kits in Medium und Firm

Wie sich das System im Alltag bewährt und wie es vor allem im Vergleich zur Konkurrenz abschneidet, wird sich im Laufe unseres Tests klären.

Schnelle Anpassung der Highspeed Druckstufe
Schnelle Anpassung der Highspeed Druckstufe

Die Formlua 35 wird von uns im klassischen Einsatzbereich (Touren, Trails ) und ebenso im harten Renneinsatz (Enduro One, Trail Trophy, etc.) getestet. Der ausführliche Testbericht  wird euch gegen Ende der Saison zur Verfügung stehen.

Kommentar verfassen