Im Februar haben wir mit dem Erstkontakt-Artikel (>>Link) die Leatt Elbow und Knee Guard 3DF 5.0 vorgestellt und in den Test aufgenommen. Mittlerweile sind wir bei eiskalten aber auch sommerlichen Temperaturen etliche Enduro Touren gefahren. Zeit, ein Resümee zu ziehen.

Leatt 3DF Knee und Ellbow Guard 5.0
Leatt 3DF Knee und Elbow Guard 5.0

Zusammenfassung Erstkontakt

  • Wertig
  • Leicht
  • Weich
  • Anatomisch geformt
  • Silikonband und -aufdruck gegen Verrutschen
  • Ein (Knie) bzw. kein (Ellbogen) Klett

Das Thema Schoner handhabt jeder Fahrer anders, die einen befördern sie bis zur ersten Abfahrt im oder am Rucksack und die anderen tragen sie vom Tourstart an bis zum Schluss. Wir gehören zur letzten Fraktion, für uns müssen Schoner auch über mehrere Stunden bequem bleiben. Aber fangen wir mit dem Anziehen an. Sowohl die Ellbogen- als auch die Knieschoner lassen sich schnell und einfach anziehen. Dank der anatomischen Form sitzen sie auf Anhieb sehr gut und durch die Flexibilität sehr bequem.

Perfekter Sitz dank anatomischer Form
Perfekter Sitz dank anatomischer Form

In Sachen Tragekomfort haben uns die Schoner begeistert. Aufgrund des weichen und flexiblen Materials schmiegen sie sich dem Körper an und gehen jede Bewegung mit. Von Behinderung beim Pedallieren keine Spur. Durch die ausreichend großen Löcher auf der Rückseite konnten wir auch nach langen Anstiegen kein Kneifen z.B. in der Kniekehle oder im Ellbogen feststellen. Das luftige Moisturecool Gewebe sorgt für eine gute Belüftung, so dass kein Wärmestau entsteht.

Zugegebenermaßen waren wir anfangs skeptisch, ob ein Klett- bzw. „nur“ ein Silikonband die Schoner an Ort und Stelle hält. Machen sie, ganz egal wie lang die Tour war, ganz egal ob während einer Tour der Up- oder Downhill dominiert hat, kein Schoner ist verrutscht. Ganz wichtig: auch nach mehreren Wochen des Gebrauchs nicht. In diesem Zusammenhang sei erwähnt, dass sich die Schoner nach der Tour -nass geschwitzt- einfach und ohne das bekannte Knacken von Fäden ausziehen lassen.

Die Leatt 3df Schoner im Test-Alltag
Die Leatt 3df Schoner im Test-Alltag

Kommen wir zum Herzstück der Schoner, dem 3df Polster. Weich, flexibel und leicht, da kommt schnell der Gedanke auf „Schützen die überhaupt“. Klare Antwort: ja! Während einer Tour verloren wir das Vorderrad auf einem nassen Steinfeld und sind hart aufgeschlagen. Sowohl Ellbogen- als auch Knieschoner haben ihren Job mit Bravour gemacht und uns vor ernsthaften Verletzungen bewahrt. Jetzt das Beste an der Sache: die Schoner sind immer noch heil.

Halten was sie versprechen und schützen Knie sowie Ellbogen im Sturzfall
Halten was sie versprechen und schützen Knie sowie Ellbogen im Sturzfall

Ein abschließendes Wort zur Größenwahl. Wie im Erstkontakt beschrieben haben wir uns bei einem Oberarmumfang von 38cm für die Größe L und bei einem Oberschenkelumfang von 58cm für die Größe L/XL entschieden. Beide Schonerpaare passen sehr gut, es entstehen keine unschönen Druckstellen und, wie beschrieben, rutschen die Schoner auch nach langer Benutzung nicht.

Fazit:

Leatt gibt für die Ellbogenschoner UVP 69,90€ und für die Knieschoner UVP 89,90€ an, was im Verhältnis zu vergleichbaren Produkten vollkommen in Ordnung ist. Der Käufer erhält im Gegenzug leichte, flexible vor allem aber sichere Schoner für seine Enduro-Touren. Details wie das kleine Zusatz-Klett zum Fixieren des Klettbands sowie herausragende Qualität sorgen für Begeisterung. Während die blau/orangene Version für bunte Fahrer geschaffen ist, bietet Leatt auch für Fahrer, die es dezenter mögen, auch eine schwarze Variante an.

 

Kommentar verfassen