In kaum einem Bereich ist die Positionierung zwischen Flat- und Klickpedal Nutzern stärker als im DH Bereich. Entweder man hasst oder liebt eine der beiden Optionen. In unserem Fall war es für unseren Testfahrer also eine Erweiterung seines fahrerischen Horizonts, da er eigentlich im DH Bereich nur auf Flatpedalen unterwegs ist. Was dabei raus kommt wenn man einfach mal etwas neues ausprobiert? Ein ausführlicher Bericht zu den Crankbrothers Mallet DH Race

Simple und robuste Konstruktion
Simple und robuste Konstruktion

Die Crankbrothers Mallet DH Race gibt es mittlerweile in der überarbeiteten Version um eine der alten Schwächen, die Abdichtung der Lager auszumerzen. Hier kurz die harten Fakten.

Gewicht: 479 g
Pedalkörper: gefrästes Aluminium
Spindel: geschmiedeter SCM435 Chrom Stahl
Spindle Q-Factor: erhöht sich um 5mm pro Spindel
Inneres Lager: Nadellager
Äußeres Lager: Patronen Lager
Feder: 300 Serie Stahl
Pins: 8 mm einstellbar
Auslöswinkel: 15° – 20°
UVP: ca. 140 €

Das erste Mal in der Hand fällt einem direkt das nicht unerhebliche Gewicht der Mallet Pedale auf. Aufgrund des Klickmechanismus liegt es aber auf der Hand, dass man eben nicht an das Gewicht von Flatpedalen herankommen wird bzw. die Materialwahl so qualitativ hochwertig sein muss, dass am Ende ein Produkt dabei heraus kommt, welches vom Preis her für den Endkunden zu hoch sein wird. Auf der anderen Seite vermitteln die Mallet DH gerade durch ihr Gewicht und die solide Verarbeitung eine hohe Wertigkeit und lassen lange Haltbarkeit vermuten. Der Pedalkörper ist aus zwei Teilen gefertigt, die miteinander verschraubt werden. Das ganze Pedal kann dadurch aus Gründen der Wartung bzw. Instandsetzung zerlegt werden. Zusätzlich fällt positiv auf, dass der Pedalkörper insgesamt mit 16 Pins versehen ist, die sich in der Höhe einstellen lassen. Hier ist der Vorteil, dass man auch bei nicht eingeklicktem Schuh sicheren Halt auf dem Pedal finden kann. Der simple aber tadellos funktionierende Klickmechanismus der Mallet DH lässt sich von 15° – 20° über die Cleats verstellen. Das Einrasten erfolgt nach einer kurzen Eingewöhnungsphase schnell und problemlos. Wir wählten schlussendlich einen Auslösewinkel von 15°, um in brenzligen Situationen schneller vom Pedal zu kommen.

Die 16 Pins geben zusätzlichen Halt
Die 16 Pins geben zusätzlichen Halt

Ein nicht unwichtiger Punkt bei Klickpedalen ist unserer Meinung nach der psychologische. Der feste und sichere Verbund der Schuhe mit dem Mallet DH Pedal lässt den Fahrer in manchen Situationen einfach gelassener fahren. Geht es mit dem Bike zum Beispiel in regelmäßiger Abfolge in die Luft und man gehört zu den aktiven Piloten beim Springen, dann kann es bei Flatpedalen durchaus passieren, dass man den Kontakt zu den Pedalen verliert. Ein Zustand der sich schnell beheben lässt, aber dennoch kurz für Puls in der Luft sorgen kann, wenn man die Landung bereits vor Augen hat. Hier hat uns das Mallet DH auf ganzer Linie überzeugt, denn einmal eingerastet steht man satt auf dem Pedal, kann sehr gut Druck in Anliegern ausüben und das Bike in der Luft mit Hilfe der Pedale besser kontrollieren. Daraus resultiert mehr Sicherheit für den Fahrer was sich logischerweise in höherer Geschwindigkeit auswirkt. Ein Nachteil von allen Klickpedalen ist allerdings Dreck und Matsch. Wenn es richtig schlammig hergeht und der Fuß ab und an doch vom Pedal genommen werden muss um eine Fahrsituation zu entschärfen, dann sammelt sich Dreck in den Cleats unter dem Schuh, was zu Problemen beim erneuten Einrasten in das Pedal führen kann. Wir erlebten diese Situation das ein oder andere Mal und waren froh darüber, dass die Pedale aufgrund ihrer größeren Plattform immer noch einen gewissen Halt geboten haben.

Satte 5 Jahre Garantie biete Cranbrothers auf die Mallets
Satte 5 Jahre Garantie biete Cranbrothers auf die Mallets

Trotz optimierter Dichtungen hatten wir das Problem, dass im Laufe des Tests vermehrt Dreck in die Lager gelang und ein Pedal bereits spürbar Reibung verursachte. In diesem Fall kann problemlos die Welle mittels Inbus und Schraubenzieher aus dem Pedal entfernt und gereinigt werden. Die verwendeten Gummidichtungen können nach dem Reinigen ebenfalls wiederverwendet werden. Nachdem wir Lager und Achse mit einer neuen Fettpackung versorgt hatten, war die Reibung passé und das Pedal überzeugte wieder mit tadelloser Funktion. Die Abdichtung der Welle und Lager scheint also immer noch nicht optimal zu sein, dafür ist die Wartungsmöglichkeit der Mallet DH vorbildlich und vor allem sehr simpel. Der auf einem sehr einfachen Prinzip basierende Klickmechanismus auf dem Pedal kann als nahezu wartungsfrei bezeichnet werden, hier reicht gelegentliches Reinigen völlig aus.

Fazit:

Horizont erweitern gelungen! Wer bis jetzt ausnahmslos auf Flatpedalen unterwegs war, dem würden wir durchaus mal einen Ausflug auf Klickpedalen ans Herz legen. Die Abdichtung der Mallets wurde optimiert, bietet aber noch Potenzial nach oben. Der satte und vor allem sichere Verbund des Schuhs mit dem Pedal konnte uns auf ganzer Linie überzeugen und Verarbeitung sowie Haltbarkeit des Mallet DH Race gefällt. Die UVP von 140 ,- Euro ist nicht günstig aber gerechtfertigt.

Kommentar verfassen