Flat oder Klick? Selten unterscheiden sich die Geschmäcker wie bei der Frage nach der Pedalwahl. Während die Klickpedale im Bikepark immer seltener werden, so findet man sie regelmäßig am Enduro wieder. LOOK, der Kulthersteller aus Nevers (Frankreich) hat uns das S-Track Race Pedal mit Trail Cage zwecks Test zur Verfügung gestellt.

Look S-Track + Trail Cage
Look S-Track + Trail Cage

Wer den Namen LOOK hört, denkt vermutlich unweigerlich an Rennradpedale und –rahmen. Nicht unbegründet, da die Franzosen bereits 1984 das erste Seriensystempedal und 1986 den ersten Carbon-Rennradrahmen vorgestellt haben. Im Jahr 2012 innoviert LOOK den MTB Markt mit der Einführung des S-Track Pedals. Als erstes Systempedal lässt sich das S-Track um einen Käfig erweitern, welcher die Kontaktfläche des Schuhs deutlich erhöht.

Technische Daten des Herstellers:

  • VERWENDUNG
  • XC FREIZEIT / ALL MOUNTAIN / ENDURO
  • KÖRPER
  • CARBON-INJEKTIONSVERFAHREN
  • ABLENKPLATTE
  • ALUMINIUM
  • ACHSE
  • CHROMOLY +
  • GEWINDE
  • 9/16 X 20 MM
  • LAGER
  • 2 KUGELLAGER, 1 NADELLAGER
  • DICHTUNG
  • DICHTUNG 1 LIPPENDICHTUNG, 1 IM LAGERINTEGRIERTE DICHTUNG , ELASTOMERSTOPFEN
  • HÖHE ACHSE / SOHLE
  • 12,2 MM
  • ABSTAND PEDALACHSE / KURBEL
  • 53 MM
  • MULTITENSOR
  • NEIN
  • SCHUHPLATTEN
  • DCS (DYNAMIC CLEAT SYSTEM)
  • BEWEGUNGSFREIHEIT (WINKEL)
  • ± 3°
  • BEWEGUNGSFREIHEIT (SEITLICH)
  • ± 1MM
  • AUSSTIEGSWINKEL
  • 15°
  • PEDALGEWICHT
  • 145 G. (326 G. DAS PAAR MIT SCHUHPLATTEN UND SCHRAUBEN)
  • FARBEN
  • SCHWARZ / SILBER
  • ZUBEHÖR
  • ZUBEHÖR 1 PAAR SCHUHPLATTEN, 1 SATZ AUSGLEICHSPLÄTTCHEN, 1 SATZ SCHRAUBEN
  • GARANTIE
  • 2 JAHRE

LOOK ist seit jeher für ein auffallendes Design bekannt. Pedale und Rahmen kennzeichnen sich durch den großen Firmenschriftzug. Entgegen dem sonst so prominent platzierten Firmenlogo, sind auf dem Pedal sowie dem Käfig nur dezente LOOK Logos aufgebracht. Die Verpackung der Pedale ähnelt eher einer Präsentation, als einem Transportkarton. Nicht zuletzt das schwarz/silberne Finish der Pedalkörper lässt einen edel anmutenden ersten Eindruck entstehen.

LOOK S-Track - Mutet edel und hochwertig an
LOOK S-Track – Mutet edel und hochwertig an

Ähnlich wie bei Mallet, Eggbeater und co. liegt der nicht verstellbare Ausstiegswinkel bei 15° und die Bewegungsfreiheit bei geringen 3°. Besonders am S-Track Pedal ist die maximal mögliche Kontaktfläche des Schuhs von bis zu 870mm² (bei Verwendung des LT Cage). In unserer Kombination stellt die Pedal-/Käfigkombination 550mm² Kontaktfläche zur Verfügung. Zwar ist dieser Wert interessant und klingt hoch, da allerdings kein anderer Hersteller die Angaben in mm² zur Kontaktfläche angibt, ist ein direkter Vergleich nicht möglich. Look wirbt auf der eigenen Homepage mit der größten Kontaktfläche auf dem Markt.

Sollte das Ein- und Ausklicken aufgrund eines dicken Schuhprofils problematisch werden, kann mittels mitgelieferten Ausgleichsplättchen der Abstand zum Pedal vergrößert werden. Um hier eine möglichst feine Einstellung vorzunehmen, liegen zwei 0,5mm, ein 1mm und ein 2mm Plättchen pro Cleat bei.

Lieferumfang S-Track mit Trail Cage
Lieferumfang S-Track mit Cleats, Plättchen, Elastomeren und Trail Cage

Das patentierte Einrastsystem beschert dem S-Track das „S“ im Namen. Der neue als Torsionsfeder funktionierende Federdraht ist in einem S geformt und soll den Ein- und Ausstieg in allen Bedingungen garantieren. Die großen Öffnungen des Drahts versprechen eine exzellente Reinigung an matschigen Tagen. Gleiches gilt für die Cleats.

Der S-Draht
Der S-Draht

Die Montage der Pedale erfolgt mittels einem 6mm Innensechskant, eine 15mm Maulschlüsselaufnahmen findet man hingegen nicht. Der zweiteilige Käfig wird von oben und unten auf das Pedal gesetzt und durch zwei Schrauben geklemmt. Es erfolgt keine Verschraubung mit dem Pedal, der Käfig hält einzig durch die Klemmung. In diesem Setup hat unsere Waage ein Gewicht von 425gr/Paar angezeigt.

Die Montage der Cleats unterscheidet sich durch die Verwendung der Ausgleichplättchen vom weiter verbreiteten SPD Standard. Schön ist allerdings, dass man im Findungsprozess nach der richtigen Anzahl an Plättchen nicht jedes Mal das Cleat komplett demontieren muss. Alle Plättchen sind so gefertigt, dass ein Lösen der Cleats ausreicht, um weitere Plättchen unterzuschieben. Um dies noch weiter zu vereinfachen, sind an den Plättchen kleine Plastiknasen und entsprechende Auflagepunkten am anderen Plättchen angebracht. D.h. die Plättchen können zu einem kleinen Paket zusammengesetzt und komfortabel unter das Cleat geschoben werden.

Montiertes Cleat
Montiertes Cleat

Das Einklicken in das Pedal erfordert einen höheren Kraftaufwand als z.b. beim SPD System von SHIMANO, allerdings nicht unangenehm hoch. Quittiert wird es durch einen deutlich hör- und spürbaren Klick. In den letzten Wochen haben wir das Pedal nicht geschont, es fand seinen Einsatz bei extrem matschigen Fahrten, als auch bei staub trockenen. Selbst mit komplett matschiger Schuhsohle funktionierte das Ein- und Ausklicken unverändert. Sehr beeindruckend.

Funktioniert auch im Matsch ohne Probleme
Funktioniert auch im Matsch ohne Probleme

Beim Pedallieren spürt man sofort die sehr gute Kraftübertragung. Hier wird LOOK seinem Versprechen gerecht. Auch wenn wir keinen Vergleichswert in Zahlen haben, so fühlt sich der Pedalkontakt im Vergleich zu SHIMANO SPD deutlich höher an. Der Druck wird auf der Sohle sehr großflächig  verteilt, was unserem Tester Michael nicht nur beim Pedalieren entgegen kam, sondern auch Bergab.

Riesen Kontaktfläche zum Pedal
Riesen Kontaktfläche zum Pedal

Apropos Bergab, auch hier macht sich der große Pedalkontakt positiv bemerkbar. Der Fuß steht deutlich stabiler auf dem Pedal, was mehr Kontrolle bringt. Ausgelöst wird bei 15° und erfordert genau wie das Einklicken mehr Kraft. Elastomer-Puffer in den Cleats absorbieren Schwingungen und machen den Kontakt zum Pedal stabiler. Dies hat den Vorteil, dass ein Ausklicken im ruppigen Geländer oder bei Sprüngen nahezu ausgeschlossen wird. In der Tat ist Michael bei den LOOK Pedalen deutlich seltener ungewollt ausgeklickt, als mit anderen Klickpedalen.

Die 3° Bewegungsfreiheit sind nicht jedermanns Sache. Gerade Umsteiger von Flat Pedals dürften mit der eingeschränkten Bewegungsfreiheit sehr unglücklich werden. Es ist eine Sache der Vorliebe, Michael mag es, wenn der eingeklickte Fuß sich kaum bewegt. Viele Fahrer hingegen legen auf eine hohe Bewegungsfreiheit viel Wert.

Fazit

Nur positive Eigenschaften und keine negativen, so zumindest der Tenor aus dem Artikel. Einen negativen Punkt gibt es schon, der Preis. Bei einer unverbindlichen Preisempfehlung von 139,95€ für die Pedale und 59,95€ für die Käfige muss man schon tief in die Tasche greifen, gibt es Mitbewerberprodukte bereits für ca. 124,00€ komplett.

Das S-Track Race und der S-Track Trail Cage sind wie von LOOK gewohnt edel und hochwertig verarbeitet. Das offene Design des Verschluss ermöglichen ein deutliches Ein- und Ausklicken unter jeglichen Bedingungen. Der große Pedalkontakt erhöht die Kontrolle und Kraftübertragung spürbar. Auch in Sachen Fahrtechnik bringt die Pedal-/Käfigkombi ein sattes Plus, steht der Fahrer doch deutlich stabiler auf dem Rad und kann dieses besser dirigieren. Alles in allem ist LOOK mit der S-Track + Cage Kombination ein top Enduropedal gelungen.

Kommentar verfassen