Auf der diesjährigen Eurobike waren Innovationen nicht an jeder Ecke zu finden. Erfreut waren wir, als am Topeak Stand ein Produkt vorgestellt wurde, welches in unseren Augen durchaus als innovativ bezeichnet werden kann: die Transformer X Standpumpe. Dieses Tool kombiniert die Topeak Erfahrungen im Werkzeugbau und fungiert als Standpumpe und Fahrradständer in einem.
Wir haben uns den auf der Eurobike prämierten Pumpe-Ständer-Hybriden genauer angeschaut.

Die neue Transformer X von Topeak
Die neue Transformer X von Topeak

Produktvorstellung:
Die Transformer X ist auf den ersten Blick eine Standpumpe wie man sie auch von anderen Herstellern kennt: stabiler Stand, viel Aluminium, breiter Griff, Manometer. Auf den zweiten Blick erkennt man die zwei ausklappbaren Stützen und die Haltevorrichtung für das Fahrrad.
Dadurch fungiert die Transformer X nicht nur als normale Standpumpe, sondern mit einem Belastungsgewicht von ca. 25 Kilo auch als mobiler Fahrradständer für (fast) alle gängigen Biketypen.
Der verwendete SmartHead Pumpenkopf funktioniert mit Schrader und Presta Ventile an. Für andere Ventile liefert Topeak passende Adapter mit. Mit einem maximalen Druck von 11 Bar ist die Pumpe für einen breiten Einsatzbereich ausgelegt.

Verarbeitung/Design:
Topeak ist ein deutscher Hersteller von Qualitätswerkzeugen und Zubehör, so verwundert es nicht, dass auch die neue Transformer X auf einem sehr hohen Qualitätslevel gefertig wurde. Die gesamte Pumpe vermittelt einen wertigen und vor allem stabilen Eindruck. Als Material wurde überwiegend Aluminium (6061) und Fieberglas verstärkter Kunstoff verwendet, was der Transformer X ein Gewicht von 1,8 Kg beschert.
Am Design orientiert sich die Transformer am Schwarz/Gelben Topeak Design und weiß zu überzeugen.

Der Schlauch der Pumpe ist mit 120cm Länge bewusst großzügig ausgeführt, da so ein problemloses Befüllen beider Reifen bei gleichzeitiger Nutzung der Fahrradständerfunktion möglich ist.
Die zwei Halteklammern für den Hinterbau des Fahrrades können ohne Probleme in der Höhe verstellt und arretiert werden.

Im Alltag:
Stellen wir einmal die Frage nach dem „Warum“ für ein solches Produkt, so können zumindest wir schnell eine Antwort darauf liefern. Wer seine Zeit im Bikepark verbringt, wird sich nicht nur einmal dabei ertappt haben das Bike entweder am Auto angelehnt oder es anderweitig „unpraktisch“ gelagert zu haben. Das kommt immer dann vor, wenn man es eilig hat oder keine weitere helfende Hand parat hat.

Beispiel: Bei unserem letzten Besuch in Beerfelden hat sich bei einem unserer Bikes ein Schaltauge verabschiedet. Standbeine der Pumpe ausgeklappt, Halterung eingestellt, Bike eingehängt und beide Hände frei um unkompliziert am Bike arbeiten zu können. Da sich die zwei Halteklammern an der Pumpe problemlos an nahezu jeden Hinterbau anpassen lassen, steht das Fahrrad stabil in der Halterung. Auch der Ausbau des Hinterrades ist so schnell möglich gewesen.

Die eigentliche Funktion, nämlich das Regulieren des Luftdrucks im Reifen, übernimmt die Transformer X ebenfalls sehr gut. Wenn man allerdings diese Pumpe mit dem Joeblow Mountain Model aus dem gleichen Haus vergleicht, so fällt einem der geringere Durchmesser der Luftkammer auf. Das ist nicht weiter schlimm, sorgt aber dafür, dass man mit der Transformer trotz höherem Maximaldruck länger pumpt. Sollte man zuviel Druck in den Reifen gelassen haben kann über den Ablassknopf direkt am Pumpenkopf der Druck reguliert werden.

Mit einer Abmessung von 15,9 x 25 x 74 cm (geklappt) ist die Transformer X so kompakt wie andere Produkte auch. Perfekt verstauen lässt sie sich im Auto oder der Sporttasche mit dem restlichen Equipment.
In unserem Fall wird die Transformer X sicher zur Standardausrüstung für die Bikepark-Saison 2015 werden.

Fazit:
Wer auf der Suche nach einer neuen Pumpe, oder generell an Innovativen Produkten interessiert ist, der sollte sich die Transformer X einmal genau anschauen. Die Option, grade in Bikeparks, mit einem Produkt zwei wichtige Funktionen (Luftdruck und Montage) abzudecken, ist sehr gut.

Zum Preis von knapp 100 Euro erhält man besagte zwei Funktionen und eine hochwertig verarbeitete Standpumpe, an der man langfristig viel Freude haben wird.
Für die Transformer X können wir eine uneingeschränkte Kaufempfehlung aussprechen.

[adrotate banner=“4″]
Teilen
Vorheriger ArtikelTest – Hope Tech 3 V4
Nächster ArtikelTest – Giro Remedy X
35 Jahre alt, Redaktionelle Leitung und Webdesign. Fährt seit Jahren begeistert Mountainbike und ist überwiegend im Bereich All-Mountain und Enduro/Gravity zu finden. Cycleholix ist sein Baby und wird mit viel Herzblut und Engagement nach vorne getrieben. /// Daten, Fahrstil und Vorlieben: 1,75m Groß, 85kg (fahrfertig). Fahrstil ausgewogen, ab und an verspielt aber dennoch sicher. Vorliebe für anspruchsvollere, teils verblockte Trails und Airtime. Downhill Vorzugsweise im Bikepark, sehr gerne auch in alpinem Gelände unterwegs.

Kommentar verfassen