Eine News die auf jeden Fall mehr als einen Blick wert ist. Der deutsche Hersteller Rotwild, den man durchaus in den Premium Bereich der Bikeschmieden stecken kann, feiert wohl 2015 sein Debüt im Downhill/Gravity Bereich.
Zusammen mit Ritchie Schley wurde ein komplett neues Bike entwickelt, welches sich momentan noch in der Testphase befindet. Wie das ganze im Detail aussieht könnt Ihr am besten der folgenden Pressemitteilung entnehmen.

Pressebild des Prototyps
Pressebild des Prototyps

Neuestes Highlight der Engineering-Kompetenz von den ROTWILD Machern: Als einer der ersten Hersteller präsentiert die deutsche High-End Marke ROTWILD den neuen Gravity Prototypen mit 27.5 Laufrädern. Aus der Entwicklungszusammenarbeit mit Freeride Legende Richie Schley ist der erste echte ROTWILD Downhiller mit 200 mm Federweg, 27.5“ Laufradgröße und einem extrem niedrigen Gewicht von ca. 15,5 kg (ohne Pedale) in dieser Bike Kategorie entstanden.

Im Mittelpunkt des neuen Bikes steht der von Grund auf neu konstruierte Hydroforming Rahmen, dessen Geometrie und Fahrwerk exakt auf die ganz persönlichen Vorlieben des Freeride Profis abgestimmt wurden. Das exakte Engineering in allen relevanten Bereichen führt im Ergebnis zu einem überragenden Fahrverhalten: Der neue Gravity Prototyp steht den 26“ Downhill Boliden hinsichtlich Handling und Agilität in nichts nach, nutzt aber die Vorteile der größeren Laufräder.

 

Er scheint zufrieden mit dem Bike
Er scheint zufrieden mit dem Bike

Pro Rider Richie Schley konnte am vergangenen Wochenende die ersten intensiven Testfahrten mit seinem neuen Gravity Bike auf den unterschiedlichen Freeride Strecken in Saalbach-Hinterglemm durchführen und kehrte begeistert zurück:


„My first impression of the new 27.5 DH bike was very positive. The bike was very stable, yet I could still throw it around like any other DH bike I have had in the past. I think the bigger wheels provide better traction, so it seems to translate to going faster. The low bottom bracket height makes for awesome cornering.“

Rahmenkonzeption

Den Steuerrohrbereich haben die ROTWILD Ingenieure extra voluminös und stabil für langhubige Doppelbrückengabeln gestaltet. Deshalb kommt dieser ohne zusätzliche angeschweißte Gussets aus. Jede zusätzliche Schweißnaht belastet das Material, so dass hier durch intelligentes Formdesign und den gleichzeitigen Verzicht auf Gussets trotzdem mehr Stabilität erzielt werden kann.

Um 200 mm Federweg in dem kompakten Rahmen unterbringen zu können, wurde die Formgebung des Tretlagersegments komplett überarbeitet. Diese schafft jetzt mehr Platz für Dämpferelemente mit Ausgleichsbehälter. Gleichzeitig konnte das Tretlager auf 350 mm abgesenkt werden. Gleiches gilt für das niedrige Standover, das bestmögliche Beinfreiheit ermöglicht.

Ein weiterer Vorteil der 27.5“ Laufräder: Die Radachsen befinden sich deutlich oberhalb des Tretlagers, dies verbessert die Fahrstabilität erheblich.

Die Hinterbaulänge ist mit den 26“ Gravity Modellen vergleichbar und mit 440 mm für hohe Agilität sehr kurz ausgelegt. Die notwendige Laufruhe ergibt sich aus der perfekten Kombination von kurzem Hinterbau, flachem Lenkwinkel und den 27.5 Laufrädern.
Für herausragende Laufruhe an der Front sorgt der flache Lenkwinkel von 63,5° – ein Reach von 420 mm und der Stack von 597 mm entsprechen den 26“ Modellen und garantieren optimale Kontrolle in unterschiedlichen Fahrsituationen.

Der Prototyp in Action
Der Prototyp in Action

Weitere Details

  • Der Rahmen ist kompatibel mit absenkbaren Stützen, die intern angelenkt werden.
  • Die neu gestaltete Hauptschwingenlagerung ist mit einem einteiligen Yoke verstärkt. Zudem wurde die Lagerung auf der rechten Seite größer dimensioniert.
  • Achsbreite hinten: 157×12 mm für mehr Stabilität.
  • Das BB83 Innenlager ermöglicht durch seine weitere Kettenlinie kurze Kettenstreben und trozdem eine hohe Reifenfreiheit
  • ISCG-05 Aufnahme
  • Gewicht ohne Pedale: ca. 15,5 kg
  • Status: Prototyp. Serienstart für 2015 geplant
  • Ausstattung: noch offen.
  • Bilder zeigen Richie Schley’s persönliches Bike, mit X-Fusion Suspension, Shimano Antrieb sowie speziell für dieses Bike entwickelte DH Prototypenlaufräder von Crankbrothers.
Der Prototyp ist schon sehr weit fortgeschritten
Der Prototyp ist schon sehr weit fortgeschritten

 

Wir sind mehr als gespannt auf das fertige Bike, und werden euch sicher nach der Eurobike weitere Infos zu dem noch namenlosen Prototyp geben können.

Kommentar verfassen